Kampa
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Alpina
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Unilux
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Logoclic
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Osmo
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Schanz
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Fanal - ArtWood creme
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
VILLEROY & BOCH
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Zapf-Garagen
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Wohnen im Container

Alles Wissenswerte über den neuen Wohntrend im Überblick

Aufgrund des vorherrschenden Wohnungsmangels sind innovative Bauprojekte gefragter denn je. Minihäuser aus Recyclingmaterial gehören dabei zu den größten Trends und werden immer beliebter. Auch aus Seecontainern lassen sich individuelle und transportable Häuser bauen. Aber was kostet ein solcher Container und was muss beim Ausbau unbedingt beachtet werden? Folgend erhalten Sie Antworten auf diese zentralen Fragen und nützliche Hinweise für die Umsetzung in der Praxis.

Welche Vorteile bietet der Ausbau eines Seecontainers?

Einer der großen Pluspunkte bei der Nutzung von Containerhäusern ist die hohe Flexibilität. Abhängig von der benötigten Wohnfläche lassen sich nachträglich weitere Räume ergänzen. Diese modulare Erweiterung ist zum Beispiel ein wichtiger Aspekt für Paare mit Nachwuchsplanung. Des Weiteren leisten Containerhäuser einen wertvollen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen. Die Wiederverwertung von Materialien gewinnt in Zeiten des Klimawandels zunehmend an Bedeutung, was die Vorzüge dieser Wohnform unterstreicht.

Zudem sind Seecontainer unempfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit und enorm langlebig. Das korrosionsbeständige Material schafft die idealen Voraussetzungen für eine ganzjährig hohe Wohnqualität. Abgerundet werden die Vorteile eines solchen Containerhauses mit einem unkomplizierten Transport. Als Resultat lassen sich die Häuser an verschiedensten Orten aufstellen und beim Wechsel des Wohnorts "mitnehmen".

Die Nachteile beim Wohnen in einem Seecontainer

Bei der Überlegung in einem Containerhaus zu wohnen gilt es auch die Nachteile zu beachten. So kann es zum Beispiel schwierig sein, die nötige Bauerlaubnis zu erhalten. In zahlreichen Wohnsiedlungen gelten strenge Richtlinien für die Bebauung, was bei der Planung unbedingt zu berücksichtigen ist. Darüber hinaus haben Seecontainer nur eine geringe Deckenhöhe, sodass kein großzügiges Wohngefühl aufkommt. Containerhäuser haben ihren ganz eigenen Charme und lassen sich gemütlich einrichten, aber für maximalen Komfort ist dieses Baukonzept nicht die richtige Wahl.

Die Auswahl eines geeigneten Containers

Einige Unternehmen haben sich auf den Verkauf von Seecontainern spezialisiert. Eine große Auswahl finden Sie zum Beispiel unter Containerbasis.de. Die entsprechenden Modelle bestehen in der Regel aus robustem Stahl und sind in verschiedenen Qualitätsstufen erhältlich. Unter dem Oberbegriff "gebraucht" finden sich meistens stark abgenutzte Container mit zahlreichen Beschädigungen. Für den Umbau zum Containerhaus empfehlen sich deshalb Exemplare aus der Kategorie "wie neu" oder "neuwertig", die nur minimale Gebrauchsspuren aufweisen.

Neben dem Zustand unterscheiden sich die erhältlichen Seecontainer in Form der Größe. Für ein kompaktes Minihaus eignen sich zum Beispiel 20-Fuß-Modelle, die etwa 1.500 bis 3.000 Euro kosten. Wer ein größeres Containerhaus bauen möchte, findet mit den 40-Fuß-Versionen die passenden Alternativen. In einem vernünftigen Zustand kosten diese Ausführungen rund 5.000 Euro.

Die wichtigsten Tipps für angehende Bauherren

Eine umfassende Planung ist für das Projekt Containerhaus unverzichtbar. Im ersten Schritt gilt es, sich mit dem geltenden Baurecht zu befassen und beim zuständigen Bauamt zu informieren. Leider gibt es allein in Deutschland viele unterschiedliche Auffassungen zu Begriffen wie "temporäre Nutzung" und der generellen Erlaubnis zum Aufstellen von Containern zu Wohnzwecken. Im Idealfall suchen Sie frühzeitig den Dialog mit Ansprechpartnern in der Gemeinde, um alle Fragen im Detail zu klären.

Zusätzlich muss der Abstellplatz einige wichtige Kriterien erfüllen. So muss der Untergrund sowohl befestigt als auch tragfähig sein. Optimal sind zum Beispiel ebene Betonflächen, die eine sichere Aufstellung von Containerhäusern gewährleisten. Als Alternative kommen Punktfundamente infrage, die speziell für Minihäuser konzipiert sind.

Abschließendes Fazit zum Thema Ausbau von Seecontainern

Insgesamt setzt sich die erfolgreiche Umsetzung des Projekts "Wohnen im Seecontainer" aus vielen Teilschritten zusammen. Von der Suche nach einem geeigneten Grundstück bis hin zur Auswahl eines passenden Containers gilt es zahlreiche Stolperfallen zu umgehen. Wenn alle Hinweise und Tipps beherzigt werden, steht diesem innovativen und nachhaltigen Wohnkonzept aber nichts mehr im Wege. Im Gegensatz zum klassischen Hausbau lässt sich der Traum von den eigenen vier Wänden kostengünstiger und schneller verwirklichen.

Foto: Kenneth Taylor / iStock.com