Schimmel keine Chance geben

Richtig Lüften gegen Schimmel

In Zeiten immer dichter werdender Häuser mit mangelndem Luftaustausch begegnet man einem unangenehmen Zeitgenossen immer öfter: dem Schimmel. Der höchst anpassungsfähige Pilz, den man von Lebensmitteln kennt, fühlt sich an vielen Stellen im Haus wohl. Für die Hausbewohner ist er nicht nur unschön anzusehen, sondern kann auch Allergien und andere Krankheiten verursachen.
 
Schimmelbefall als Gesundheitsrisiko
Die Sporen des Schimmelpilzes gelangen auf verschiedensten Wegen in den Haushalt, sei es über verdorbene Lebensmittel oder schlicht durch die Luft. Doch nur wenn der Schimmel passende Bedingungen vorfindet, kann er sich ungehindert ausbreiten. Zu den Vorlieben des Schimmelpilzes zählen vor allem Räume mit hoher Luftfeuchtigkeit und feuchten Stellen, wie beispielsweise das Bad. Wenn er sich einmal ausgebreitet hat, stellen seine toxischen Absonderungen eine gesundheitliche Bedrohung für alle Mitglieder des Haushaltes dar: von Müdigkeit über Allergiesymptome bis hin zu Asthma kann Schimmel vielerlei Beschwerden verursachen.
 
Ausbreitung von Schimmel verhindern
Das Eindringen von Schimmelsporen in den Haushalt lässt sich kaum verhindern – sein Heimischwerden allerdings schon. Durch regelmäßiges, korrektes Lüften wird die Raumluft ersetzt und überschüssige Feuchtigkeit kann entweichen. Auf diese Weise findet der Schimmelpilz keinen passenden Lebensraum und die Atemluft im Haushalt bleibt gesund. Das ständige Öffnen und Schließen von Fenstern, das mit Eindringen von Schadstoffen sowie dem Verlust von Heizenergie verbunden ist, wird allerdings von vielen als zu zeitaufwändig und lästig empfunden. Abhilfe schafft beispielsweise eine fest installierte Komfortlüftung mit Pollenfilter und Wärmerückgewinnung. Alles weitere zur Vermeidung von Schimmelbefall unter www.schimmelfreies-haus.de.