Was tun bei verstopften Abflussleitungen?

Hilfreiche Tipps und Tricks

Verstopfte Abflussleitungen - keine schöne Sache. Unterschiedlichste Ursachen können der Grund für einen verstopften Abfluss sein. Küche Keller oder Badezimmer, bei kleineren Verstopfungen können oft Hausmittelchen Hilfe verschaffen, bei schwerwiegenden Problemen muss der Fachmann ran. Was kann man also tun, wenn das Wasser nicht mehr richtig abläuft und wie lassen sich Verstopfungen effektiv vermeiden? In vielen Fällen macht man sich keine großen Gedanken über die Abflussleitungen, sie verrichten einfach unbemerkt ihren Dienst. Aufmerksam wird man dann erst, wenn es zu spät ist. Nun kommt es zunächst einmal darauf an, welche Abfluss verstopft ist, um das Problem schnellstmöglich zu beseitigen, während in Dusche und Waschbecken oft Haare und Kalkablagerungen verstopfen, sind es in der Küche meist Essensreste und Fettablagerungen, die verhindern, dass das Wasser ordnungsgemäß ablaufen kann. Bevor man nun zur Chemiekeule greift und allerlei Pülverchen in das verstopfte Rohr schüttet, sollte man zunächst einmal andere Methoden ausprobieren. ? Pümpel ? Der Pümpel ist das klassische Hilfsmittel für verstopfte Abflussleitungen. Er wird an den Abfluss des jeweiligen Abwasserrohrs gepresst und sorgt durch Druck dafür, dass etwaige Verstopfungen sich lösen. Bei Waschbecken und Badewannen ist darauf zu achten, den Überfluss zu verschließen, damit die Luft nicht auf diese Art entweichen kann und ihre Wirkung verfehlt. ? Reinigungsspirale ? In hartnäckigeren Fällen, oft auch gerade im Keller, lohnt sich der Einsatz einer Reinigungsspirale. Diese wird in das verstopfte Rohr eingeführt und durchstößt im besten Fall die hartnäckige Verstopfung, wodurch das Rohr wieder frei ist. ? Siphon ? In der Küche unter der Spüle und auch beim Waschbecken kann auch ein verstopfter Siphon hinter dem Problem stecken. Dieser lässt sich auch als unerfahrener Handwerker leicht mit einer Rohrzange öffnen. Oft sind die Siphons nach jahrelanger Benutzung so voll mit Haaren oder Essensresten, dass eine Reinigung überfällig ist. Die zahlreichen chemischen Abflussreiniger, die im Handel erhältlich sind sollte man aus diversen Gründen lieber nicht verwenden. Zum einen sind sie hochgiftig und somit gefährlich bei falschem Umgang. Insbesondere bei Kindern im Haushalt sollte dieser Faktor nicht unterschätzt bleiben. Darüber hinaus ist es auch in vielen Fällen so, dass der Reiniger seine Wirkung verfehlt und sich durch seinen Einsatz erst eine große Verstopfung bildet, die dann vom Fachmann gelöst werden muss. Wenn alle Stricke reißen auf professionelle Anbieter zurückgreifen Wenn all das nichts hilft, lohnt es sich auf professionelle Anbieter zurückzugreifen. Gerade wenn mehrere Abflüsse verstopft sind oder das Problem sich auf hinter einer Wand liegende Rohre bezieht, ist es kaum möglich, diese ohne Spezialgeräte zu befreien. Professionelle Anbieter können schnell und unkompliziert helfen, und lassen sich leicht mit einer entsprechenden regionalen Stichwortsuche, etwa: Rohrreinigung in München oder Rohreinigung Berlin im Internet finden. Es ist von Vorteil einen Anbieter aus der eigenen Region zu beauftragen, da die Anfahrtskosten sich so in Grenzen halten. Was kann man tun, um Abflussverstopfungen zu vermeiden? Vorbeugung ist auch in diesem Falle das A und O. Je weniger Essensreste, Haare und sonstige Fremdstoffe in den Abfluss geraten desto besser. Oft hilft es hier auch einfach bewusst drauf zu achten. Ein Abflusssieb ist weiterhin eine gute Möglichkeit Fremdstoffe abzufangen. Weiterhin kann man die Rohre präventiv gelegentlich mit ein wenig Kaffeesatz durchspülen. Diese Methode hilft jedoch nur dann, wenn es noch nicht zu spät ist.