Logoclic
Laminatboden
Chic auf Schritt und Tritt
Osmo
Holzpflege für Zuhause
Schutz und Werterhalt
Schanz
Beschattungs- Lösungen
Coole Sunblocker!
TILE OF SPAIN
KERAMISCHE FLIESEN
FÜR EIN WOHNGEFÜHL DER EXTRAKLASSE
viessmann_links_3.jpg
DIE ZUKUNFT
DES HEIZENS
ENERGIESPAREN MIT NEUEN TECHNOLOGIEN
VILLEROY & BOCH
BADEZIMMER
WELLNESS MIT ALLEN SINNEN GENIESSEN
ALLKAUF HAUS
ALLKAUF HAUS
DER GÜNSTIGE WEG ZUM TRAUMHAUS
Die neuen energieeffizienten Massivhäuser aus Stein

Die neuen energieeffizienten Massivhäuser aus Stein

Energieeffiziente Bauweisen liegen nicht nur im Trend, sondern folgen auch der Vorgabe der EU. Der Bau eines Energieeffizienzhauses kann sich im Hinblick auf Energiekosten und Wohnkomfort durchaus lohnen. Ein Massivhaus aus Stein bietet dabei besondere Vorteile.


Vorteile eines Massivhauses


Massive Steinhäuser sind in vielen Regionen Deutschlands Tradition, doch in den letzten Jahren haben sich auch immer mehr alternative Bauvarianten durchgesetzt. Neben Holz- und Lehmhäusern werden auch solche mit großen Glasflächen angeboten. Sie alle wollen das Rennen um die energieeffizientesten Häuser machen. Ein Massivhaus aus Stein hat aber gegenüber seinen Mitstreitern oft klare Vorteile. Ist es qualitativ hochwertig und nach aktuellen Energiemaßstäben gebaut, kann sich der Besitzer auf eine lange Haltbarkeit und ein angenehmes Wohnklima freuen. Die massiven Steinwände bieten optimalen Schutz vor Witterung und halten auch den schwersten Orkanböen stand. Die doppelte Wandstärke oder spezielle Lüftungssteine lässt eine bessere Dämmung und Lüftung zu. Anbieter wie Viebrockhaus versprechen dazu eine schnelle Bauzeit von nur drei Monaten.


Neue Bauweisen nach EnEV


Neubauten in der EU sind der Energieeinsparverordnung (EnEV) unterlegen und müssen zum Teil energieeffiziente Maßnahmen vorweisen können. Dazu gehören zum Beispiel eine moderne, sparsame Heizungsanlage oder eine vernünftige Wärmedämmung. Alle Neubauten und gebrauchte Häuer, die vermietet oder verkauft werden, müssen laut gesetzlicher Regelung über einen Energieausweis verfügen. Dieser zeigt ähnlich wie das Energielabel bei Haushaltsgeräten den errechneten Energieverbrauch und evtl. Modernisierungen, wie Dämmung, an. 2009 wurden die Regelungen bereits verschärft, seit Mai 2014 gilt eine erneut veränderte EnEV.


Die KfW-Energieeffizienzhäuser


Damit ein Haus die beste Effizienzklasse A+ auf seinem Energieausweis bekommt, muss es hohe Anforderungen erfüllen und der Endenergieverbrauch muss unter 30 kWh/qm im Jahr liegen. Derzeit können nur Energiesparhäuser wie das KfW-Energieeffizienzhaus-Standard 55 und KfW-40 diesen Ansprüchen gerecht werden. Sich ein solch effizientes Haus zu bauen, lohnt sich in mehrfacher Hinsicht: Es wird durch die staatliche KfW mit Förderkrediten unterstützt und die nur geringen Mehrkosten amortisieren sich nach einigen Jahren durch die erheblichen Energiekosteneinsparungen. Ein besseres Wohnklima verzeichnen Besitzer solcher Häuser ebenfalls.