AKOTEC
AKOTEC Solarthermie
Technik und
Natur in
Einklang.
Solarthermie

Erweiterung der Heizungsanlage mit Solarenergiekollektoren

Die Medien berichten fast täglich darüber: Die Regierung plant pauschal alle Heizungssysteme auf Basis fossiler Brennstoffe zu verbieten. Losgelöst von der Frage nach der kurzfristigen Durchführbarkeit dieses umstrittenen Vorhabens lässt sich die deutliche Absicht erkennen, den Wechsel auf alternative Energieformen politisch erheblich beschleunigen zu wollen. Hausbesitzer sollten jetzt einen Blick auf ihre Heizung werfen: Bin ich von eventuellen Gesetzesänderungen betroffen?

Perfekte Kombi aus Solarthermie und Heizungsanlage
Wer auf Nummer sicher gehen will, erweitert seine Anlage mit Solarenergiekollektoren von AKOTEC. Diese Kombi zählt zu den nachhaltigen, zukunftsfähigen Heizsystemen und wäre damit von Verboten nicht betroffen. Das Gespann aus Solarthermie und Heizungsanlage arbeitet hocheffizient – in den meisten Fällen lassen sich die Heizkosten damit halbieren. Eine AKOTEC Solarthermieanlage ist vielseitig einsetzbar – ob Brauchwassererwärmung, Heizungsunterstützung oder reiner Solarenergie-Heizbetrieb, alles ist möglich. Voll-Vakuumröhrenkollektoren von AKOTEC brauchen nur wenig Platz, sie können u. a. an der Fassade, auf dem Flachdach oder direkt an der Balkonbrüstung montiert werden. Zur optimalen Sonnenausrichtung kann jede Röhre um 360° gedreht werden, wodurch die Anlage auch in der Übergangszeit und im Winter hohe solare Erträge erwirtschaftet.

Beratung zu Förderung & Co.
Der erste Schritt zu einer umweltschonenden Solarheizung führt zur fachkundigen AKOTEC Beratung. Für eine schnelle und unkomplizierte Beratung steht ein Planungsblatt bereit, welches in nur wenigen Minuten ausgefüllt ist. Anhand der dort erfragten Daten kann bereits eine erste Einschätzung der Möglichkeiten erfolgen – übrigens lassen sich die meisten Gas-, Öl- oder Biomasseheizungen problemlos nachrüsten. Antworten auf offene Fragen gibt das AKOTEC Team gerne telefonisch. Besonders attraktiv ist übrigens die Möglichkeit einer bis zu 25 prozentigen Förderung beim BAFA.