Albrecht Jung
Albrecht Jung
Fortschritt
als
Tradition
Im Einklang mit dem Biorhythmus

Gesünder leben mit LED-Vitallicht

Licht ist von enormer Wichtigkeit für die psychische und physische Gesundheit des Menschen. Es dient nicht allein dem besseren Sehvermögen, sondern beeinflusst auch den Hormonhaushalt, das Immunsystem und weitere Bereiche des Organismus. So richtet sich etwa unser gesamter Tages- und Schlafrhythmus nach dem natürlichen Lichtablauf. Dieser bestimmt maßgeblich mit, wann unsere Leistungskurve steigt oder fällt. Und diesen Effekt gilt es zu nutzen: Mittlerweile ist Licht aus diesem Grund zu einem vielbeachteten Aspekt gesunden Wohnens geworden. Insbesondere angesichts der nun kürzer und dunkler werdenden Tage ist ein Lichtkonzept im Eigenheim gut dazu geeignet, den Bewohnern neue Kraft und Energie zu spenden. Auch das von der Fachhochschule Südwestfalen mitentwickelte Farblichtsystem VitaLED von Brumberg beeinflusst den Biorhythmus des Menschen positiv. Daher bindet es die Firma Jung nun in die Steuerung der intelligenten KNX-Haustechnik ein: Das LED-Vitallicht lässt sich über die Software Facility-Pilot individuell und komfortabel regeln. Per Touchscreen können die Bewohner eines Hauses vordefinierte Lichtdesigns wie "Wake-Up", "Relax", "Chill-Out", "Rainbow" oder "Vital-Verlauf" einstellen oder verändern. Das von Rot über Gelb und Blau bis hin zu Weiß reichende Farbspektrum vermittelt dann je nach Wunsch Wärme, fördert die Konzentration, belebt den Geist oder bringt die gewünschte Entspannung. In den unterschiedlichen Szenarien wechseln sich die Effekte von Farb- und Weißlicht ab - stufenlos und abhängig von der Tageszeit. So gezielt eingesetzt, beeinflusst das Licht nicht nur das subjektive Wohlbefinden, sondern wirkt sich auch gesundheitsfördernd auf Körper und Seele aus. Man fühlt sich wacher und besser. Der Clou: Über den Facility-Pilot von Jung lassen sich gemeinsam mit dem Vitallicht auch alle anderen Raumfunktionen gemäß der Bedürfnisse der Bewohner steuern. Über die intuitive Bedienoberfläche kann man die Lichtstimmung zum Beispiel mit der gewünschten Wohnraumtemperatur und der Lieblingsmusik kombinieren. Verschiedene Funktionen werden in die KNX-Technik miteingebunden, sodass ein stimmiges Gesamtbild entsteht. Die Räume gewinnen spürbar an Atmosphäre. Mehr unter www.jung.de