Homeplaza - Logo
News
16.01.2019
Sichtmauerwerk aus Kalksandstein wirkt klar, elegant und behaglich   Mehr
16.01.2019
Von der Planung bis zur Umsetzung   Mehr
15.01.2019
Die eigenen Vorstellungen von Heizkomfort und Wohlbefinden flexibel umsetzen   Mehr
15.01.2019
Neue Fachinformation berät zum Thema barrierefreies Bauen und Wohnen    Mehr
Ratgeber
Plaza Videos
Homeplaza-Feature zum Thema Einrichten
Küchenspülen mit Geschirrdekor Moderne trifft Klassik
Neues Gesicht für Keramikspülen
 
Ein Blick in deutsche Küchen verrät: Beim Design des Spülbeckens und der dazugehörigen Geschirrablage ist immer noch Funktionalität und Einheitlichkeit angesagt. Silbergrauer Edelstahl dominiert das Zwischendomizil von Messer, Gabel, Löffel, Teller & Co. Das Unternehmen Villeroy & Boch setzt dieser Tristesse ein Ende und greift das Thema Beckendesign unter dem Motto „Dekoration in der Küche” auf. Bei der Entwicklung und beim Design der Keramikspülen wurde an die Kompetenz des hauseigenen Bereiches Tischkultur angeknüpft. …   Mehr
Galerien
Interessante Berichte aus allen Themenbereichen
 
· KATALOGTIPP
-
Uponor: Technische Informationen DEM
Hier bestellen
Starkes Team - Fliesen & Fußbodenheizung
Schon in der Antike wusste man die Vorteile einer Flächenheizung zu schätzen. Die Römer verwendeten in ihren Badehäusern Fußboden- und Wandheizungen als komfortable Warmluftheizung, um die Wasserbecken in den öffentlichen Thermen zu erwärmen. Dabei heizte in einem zentralen Heizraum unterhalb und außerhalb des Hauses ein Holz- oder Holzkohlenfeuer im Brennofen die Luft auf circa 250 Grad Celsius ein. Vom Brennofen verteilte sich die aufsteigende Warmluft als Strahlungswärme über Tonrohre in den Hohlraum unter dem Fußboden beziehungsweise in Hohlziegel der Raumwände. Nach einem ähnlichen Prinzip arbeiten auch moderne Fußbodenheizungen. Der Vorteil dieser Art der Wärme: Die Strahlung erwärmt vor allem den menschlichen Körper und weniger die Luft. Das schafft ein sehr angenehmes und gesundes Raumklima. Energiesparend ist diese Methode außerdem. In Kombination mit einem keramischen Fliesenbelag erhöht sich die Energieeinsparung auf bis zu 30 Prozent, da Keramik über eine besonders gute Wärmeleitfähigkeit verfügt. In Zeiten stetig steigender Energiepreise und eines gewachsenen Umweltbewusstseins ist das römische Grundprinzip der "Heizung von unten" aktueller denn je. Eine Fußbodenheizung gilt heute vielen aufgrund ihrer hohen Energieeffizienz als das Heizsystem der ersten Stunde, denn sie benötigt wesentlich geringere Vorlauftemperaturen und damit einen geringeren Energieeinsatz als eine konventionelle Heizung. Schon hier kann also Energie und Geld eingespart werden. Hinzu kommt, dass aufgrund der Strahlungswärme die durchschnittliche Raumtemperatur ohne Einbußen beim Komfort gesenkt werden kann. Wer sich dann für einen keramischen Oberbelag entscheidet, profitiert nochmals, und das gleich in doppelter Hinsicht. Nicht nur, dass Keramik die Wärme besonders gut leitet und so zu weiteren Einsparungen beiträgt. Im Sommer fungiert ein keramischer Fliesenbelag zusammen mit einer auf Wasser basierenden Fußbodenheizung überdies als Raumkühlung. Umgekehrt kann Keramik im Winter Sonnenwärme speichern. So lässt sich winters wie sommers energieeffizient heizen und kühlen.
Homeplaza-Feature zum Thema Energiesparen
Individualität und Wohlbefinden Individualität und Wohlbefinden
Kachelöfen sind die optimale Wärmequelle
 
Der Mensch hat seit jeher ein gesteigertes Bedürfnis nach Wärme. Sie spendet Behaglichkeit und erhöht das Gefühl von Geborgenheit. Schön, wenn man einen Kachelofen sein Eigen nennt, denn nur er bietet …  Mehr
Homeplaza-Feature zum Thema Bad
Knallbunte Wuschelteppiche Farbenfrohes Badezimmer
Exklusive Badtextilien sorgen für ein schönes Ambiente
 
Allmorgendlich geht der erste Gang ins Badezimmer. Gute Laune ist vorprogrammiert, wenn dieses mit frischen, farbenfrohen Elementen aufwartet: Man fühlt sich rundum geborgen und tankt neue Kraft für den anstehenden … Mehr
Hallo erste Wohnung!
Die Kartons sind gepackt, der Mietvertrag unterschrieben und endlich fällt der Startschuss für das Abenteuer erste Wohnung. Ob im kleinen Appartement oder hippen WG-Zimmer: Nun heißt es selbständig wohnen und entscheiden. Kaum ist das neue Reich bezogen, geht es voller Elan ans Einrichten und Gestalten: Wo passt das Bett hin? Was ist der beste Platz zum Lernen für die Uni? Und welche Farbe kommt an die Wände? Doch so riesig die Begeisterung, so schmal ist meist der Geldbeutel. Daher sind Produkte gefragt, die lange halten, leicht zu handhaben sind und Spielraum für persönliche Kreativität bieten - so wie Raufaser. Selbermachen, ausprobieren, experimentieren: Bei der Renovierung der Wände kann man seinen Ideen freien Lauf lassen. Ob stylische Retro-Kreise über der Couch oder eine knallgelbe Küchenwand - in Gedanken ist bereits alles perfekt. Nur wie kommt der Trend nun an die Wand? Nicht jeder weiß, welche Tapete sich am besten eignet oder wie man überhaupt tapeziert. Die einfache Antwort wartet im Baumarkt: Raufaser! Denn mit ihr kann man nichts falsch machen. Ob fein strukturiert, rustikal oder grob gekörnt - den Wandbelag gibt es in zahlreichen Ausführungen. So wählt man einfach die Variante aus, die einen optisch am meisten überzeugt. Der Baumarktmitarbeiter hilft, dass die richtige Anzahl an Tapetenrollen samt Tapezierzubehör im Wagen landet. Zu Hause geht es unkompliziert weiter: Einfach die Wände von alten Tapetenresten befreien und ausmessen, Raufaser zurechtschneiden und einkleistern. Kurz einwirken lassen und dann Bahn für Bahn anbringen. Ist die Tapete trocken, kann sie in den gewünschten Mustern, Streifen oder unifarben überstrichen werden. Tipp: Mit Freunden macht alles noch mehr Spaß. Zudem ist Raufaser mehrfach überstreichbar - praktisch für WGs, wo die Mitbewohner öfter wechseln. Ruck, zuck können sich Neuzugänge die Wände in der Lieblingsfarbe neu gestalten. Geht es bei der Einweihungsparty etwas wilder zu, kein Problem: Die robuste Tapete verzeiht kleine Stöße. Und steigt die Luftfeuchtigkeit an, etwa durch gemeinsames Kochen, ist Raufaser dank ihrer Dampfdiffusionsoffenheit ideal: Sie nimmt den Wasserdampf auf, gibt ihn in die Wand weiter und später aus der Wand wieder ab, sobald die Raumluft trockener ist. Für ein 1A-Klima! Check-in unter www.raufaser.de.
Expertise macht Boden gut
Sei es der Chefkoch, dessen Restaurant wir besuchen, wenn wir der eigenen Kochkunst satt sind, der Künstler, dessen Bild wir in das Wohnzimmer hängen, weil wir unsere eigenen Meisterwerke nicht für tauglich halten, oder der Friseur, der die Haare einfach immer besser stylt als wir selbst: In vielen Dingen vertrauen wir wie selbstverständlich den Experten und geben uns bedenkenlos in die Hände derer, die ihre Fähigkeiten ausgebaut, geschult und so verfeinert haben, dass wir ihnen auf ihrem Spezialgebiet nicht mal annähernd das Wasser reichen können. Auch im Handwerk befinden sich Eigenheimbesitzer auf der sicheren Seite, wenn sie sich auf Profis verlassen - sowohl wenn es um Produkte als auch um deren Verarbeitung geht. Im Bereich Holzböden bilden die Firma Bona und die von ihr empfohlenen Handwerker ein perfektes Team. Für ergrautes, altes Parkett, das sein frisches Aussehen zurückerhalten soll, hat Bona das staubfreie Bona Dust Care Single-System (DCS-System) entwickelt. Damit ist es möglich, Parkettböden völlig staubfrei zu renovieren: Die empfohlenen und speziell dafür geschulten Handwerker schleifen zunächst den Holzboden mit einer Bona-Schleifmaschine und dem DCS-System ab. Durch dieses besondere Absaugsystem müssen Möbel nicht mehr mühsam geschützt werden, da der entstehende Schleifstaub und die Feinpartikel erst gar nicht mit Schrank, Sofa und Co in Berührung kommen. So erübrigt sich eine aufwändige Reinigung im Nachgang und der Wohnraum ist schnell wieder nutzbar. Die empfohlenen Handwerker lassen Böden mit den ideal aufeinander abgestimmten Ölen, Versiegelungen, Schleif- und Pflegemitteln von Bona in kurzer Zeit wieder wie neu aussehen: Die hochwertigen Produktlösungen und deren qualifizierte Verarbeitung führen zu einem dauerhaft perfekten Ergebnis. Und sollte der Alltag doch mal mit Überraschungen aufwarten - etwa wenn ein säurehaltiger Saft verschüttet wird oder Schuhe dunkle Streifen hinterlassen - können die Hausbewohner ihr Parkett mit dem Bona Spray Mop bequem selbst reinigen, ohne den Oberflächenschutz zu beeinträchtigen. Der Mop sprüht ein sanftes Reinigungsmittel auf und verteilt es mit einem waschbaren Microfaser-Reinigungspad - ganz ohne Bücken und Wassereimer schleppen! Den Kontakt zu einem empfohlenen Handwerker gibt es unter www.bona.com.
Homeplaza-Feature zum Thema Renovieren
Urlaubsfeeling für Zuhause Urlaubsfeeling für die eigenen vier Wände
Shutters verleihen jedem Raum eine mediterrane Atmosphäre
 
Sonne, Strand und Meer - jedes Jahr zieht es unzählige Urlauber in südliche Gefilde. Gerade die Mittelmeerregion mit ihrem einzigartigen Flair und Lebensgefühl hat es vielen Menschen angetan. Leider stellt … Mehr
Kunstvolle Ofen-Formen für mollige Wärme
Das eigene Haus oder die eigene Wohnung bieten uns vielfältige Möglichkeiten, unseren Gestaltungsvorstellungen freien Lauf zu lassen. Kunstwerke wie Gemälde, Skulpturen oder schön gearbeitete Möbelstücke dienen der individuellen Ausgestaltung. Aber auch die Räume selber, die Böden und die Wände, die Fenster und die Türen, können zu einem kunstvollen Einrichtungsstil beitragen. Verwendet werden hierbei seit jeher vielfältige Materialien wie Holz, Naturstein, Metall, Glas und Keramik. Das äußerst wandelbare und langlebige Material wurde in allen Epochen der Kunst- und Architekturgeschichte zur Verschönerung von beispielsweise Gebäuden, aber auch im Innenraum eingesetzt - sei es in einem schön gestalteten Fußbodenmosaik oder in einem individuellen Kachelofen. Weltberühmt sind die Architekturprojekte des katalanischen Künstlers Gaudí. Viele seiner Gebäude hat er mit bunter Keramik verziert. Auch der Österreicher Hundertwasser, der mehr als 100 Jahre nach Gaudí künstlerisch tätig war, nutzte für die Gestaltung seiner Bauwerke immer wieder Keramik in vielerlei Farben. In Franken verwendet heute die künstlerisch arbeitende Ofen-Werkstatt Inderwies die "Irdenware", um daraus Kachelöfen herzustellen. Dabei hat sie sich von Gaudí und Hundertwasser inspirieren lassen - nicht nur, was das Material angeht, sondern auch hinsichtlich der Form. Die Kachelöfen aus dem Hause Inderwies sind ebenso naturgeprägt, organisch-weich und farbenfroh wie die Kunstwerke ihrer Vorbilder. So verschmelzen bei den Inderwies-Kachelöfen Kunst und Handwerk, Handwerk und Kunst zu Kunsthandwerk in seiner schönsten Form. Die Ofen-Profis haben sich seit 1987 auf Entwurf und Herstellung individuell geplanter Kachelöfen spezialisiert. Ohne Ecken und Kanten gestaltet und behutsam auf die Wohnung abgestimmt, fügen sich ihre handgemachten Kachelöfen stilvoll in die Räume ein und verbreiten ein Gefühl von Harmonie und Gemütlichkeit. Oberflächen und Farben in reicher Vielfalt machen unendlich viele Variationen möglich. Weil es keinen sensibleren und intimeren Ort als die eigenen vier Wände gibt, wächst jeder Kachelofen als Unikat aus den Wünschen und Vorstellungen der künftigen Ofenbesitzer einerseits und der Handwerkskunst der Ofenbauer andererseits. Mehr Informationen unter www.inderwies-keramik.de.
Homeplaza-Feature zum Thema Heizen
Gaskamine heizen schöner Flammenspiel auf Knopfdruck
Rußfreie Heizwärme mit Gaskamin
 
Ein edler Kamin mit reizvollem Flammenspiel steht auf der Wunschliste vieler Hausherren und Wohnungsbesitzer ganz oben – doch viele schrecken vor der Realität zurück. Das Brennholz für den Kamin will … Mehr
Spiel mit den Perspektiven
Langsam verlagert sich das Leben, das sich im Hochsommer unter freiem Himmel abspielte, wieder nach drinnen. Zwischen die letzten schönen Tage, die gemütlich auf der Terrasse oder dem Balkon ausklingen, mischen sich immer mehr kühle, triste und regnerische Momente - Jung und Alt zieht es zurück ins Warme. Für eine besondere Atmosphäre innerhalb der vier Wände sorgt ein prasselndes Feuer im Kaminofen. Durch das brennende Holz kommt die Natur mit ins Hausinnere und zaubert dort eine Wohlfühlstimmung. Aus gleich drei Blickwinkeln lassen sich die Flammen durch die Fenster des Asmara bewundern. Dieses neue Modell der Manufaktur Hase aus Trier besticht durch seine Stilsicherheit: Es besitzt einen hohen, schlanken Korpus, in dessen Mitte sich der Feuerraum befindet, der sich von drei Seiten aus einsehen lässt. Des Weiteren ziert eine Verkleidung aus eigens entworfener, feiner Struktur-Keramik, glatter Keramik oder Speckstein den eleganten Kaminofen. Bei der Ofenkeramik kann aus elf modernen Farben, darunter Tönen wie Schilf, Lava und Mojave, gewählt werden. Die Keramikkacheln speichern die wohltuende Wärme des Feuers und geben sie langsam und gleichmäßig an den Wohnraum ab, der dadurch ein wohliges Klima erhält und an grauen Herbsttagen zum Verweilen einlädt. Ob im neuen Einfamilienhaus oder der Altbauwohnung: Der Asmara inszeniert Feuer auf besondere Weise. Der Kaminofen ist komplett "made in Germany" und benötigt mit einer Tiefe von nur 44 Zentimetern wenig Platz und fügt sich ideal in das Ambiente ein. Er kann in Häusern mit Lüftungsanlagen auch unabhängig von der Raumluft angeschlossen werden und ist nach den Anforderungen des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBT) geprüft. Das Nachlegen des Holzes gelingt dank des leicht höher gelegenen Feuerraums bequem. Hase hat die Brenntechnik des Asmara, wie bei allen Kaminöfen, außerdem optimal auf die Ofenform abgestimmt, sodass die Feuerraumscheiben, die die drei Perspektiven auf das Spiel der Flammen sichtbar machen, rußfrei und glasklar bleiben. Weitere Informationen gibt es unter www.hase-epr.de.
 
RSS-Feeds  Folge HomePlaza.de auf Twitter