kopf-lp-sonnenschutz-innen.png

Sonnenschutz – Lösungen für innen

Wenn sich nach einem langen, kalten Winter endlich die wärmenden Strahlen der Sonne zeigen, freuen sich Groß und Klein. Doch nach der ersten Begeisterung kann der Sonnenschein im Hochsommer auch zur Qual werden, etwa wenn sich die Räume unangenehm aufheizen oder das gleißende Sonnenlicht Fernsehgucken selbst am Abend unmöglich macht. Sonnenschutzsysteme für innen schaffen Abhilfe.
 

1. Sonnenschutz für innen – Übersicht

Ob Jalousien, Rollos oder Rollläden: Möglichkeiten zur Beschattung der Innenräume gibt es viele. Doch nicht jeder Sonnenschutz ist für alle räumlichen Gegebenheiten geeignet. Rollläden etwa lassen kaum Tageslicht herein und halten so die Hitze effektiv draußen, was optimal für Schlafräume ist. Ihre nachträgliche Installation ist jedoch in den meisten Fällen nicht oder nur mit erheblichem Aufwand möglich. Überall dort, wo keine vollständige Verdunklung vonnöten ist, bieten sich aber andere Alternativen an – hier eine Übersicht:
 

Rollläden (Weru)
 
Jalousien (MHZ-Hachtel)
Rollos (Kadeco)
Screens (Renson)
 
Raffstores (Schlotterer)
Plissees (MZH-Hachtel)

2. Rollläden – bewährter Klassiker

Rollläden zählen zu den beliebtesten Sonnenschutzvorrichtungen. Rollläden leisten als schnell herausfahrbarer Sonnen-, Sicht und Regenschutz beste Dienste. Dank der dämmenden Luftschicht zwischen Rolllade und Fenster wird der Verlust an wertvoller Heizwärme deutlich reduziert. Bei Nichtgebrauch verschwinden Rollläden in der Regel unsichtbar in einem verdeckten Rollladenkasten. Eine nachträgliche Installation ist aber ebenfalls möglich – in diesem Fall sitzt der Rollladenkasten dann huckepack auf der Außenmauer. Während Rollläden früher aus Holz bestanden und entsprechend schwer waren, haben sich heute Kunststofflamellen durchgesetzt. Besonders interessant sind Aluminum-Rollläden, die gleichzeitig sehr leicht und witterungsbeständig sind. Dank ihres geringen Gewichtes können sie auch in umgekehrter Richtung von unten nach oben geschlossen werden, wodurch sich alle Fenstergeometrien abdecken lassen. Ideal geeignet sind Aluminium-Rolläden beispielsweise auch für die Klimatisierung von Wintergärten. Nahezu alle Rolllädentypen können mittels elektrischem Antrieb und funkgesteuerten Fernbedienungen oder per Handy-App komfortabel bedient und automatisert werden.
 
Vorteile: Vollständige Integration in die Fassade; Vollständige Verdunkelung; maximale Wärmedämmung; sehr gute Geräuschdämmung; höchster Einbruchschutz; Motorbetrieb und Fernbedienung möglich; Smart Home-kompatibel;
Nachteile: Nachrüstung mit relativ viel Aufwand verbunden; in der Regel nicht Do-it-yourself-geeignet; nachgerüstete Rollladenkästen sitzen auf der Fassade
 
Klassisch von außen montierte Rollläden (Weru)
 
Aluminium-Rollläden (Schanz)
Rollläden für runde Fenster (Schanz)
Rollläden für spitze Fenster (Schanz)
 
Rollläden für Wintergärten (Schanz)
 

3. Jalousien – atmosphärisch und variabel

Der Lichteinfall lässt sich mit flexiblen Jalousien individuell einstellen. Die einfache Regulation von Licht ermöglicht es die Atmosphäre von Räumen konkret zu beeinflussen und für einen dekorativen Sichtschutz zu sorgen. Während horizontale Lamellen aufgrund ihrer sachlichen Optik besonders in Büro- und Geschäftsräumen zum Einsatz kommen, sorgen waagerecht angeordnete Lamellen in privaten Wohnungen für einen stimmungsvollen Lichtnfall. Je nach Bauart und System werden Räume abgedunkelt und Wärme draußen gehalten. Insbesondere Außenjalousien sind hierfür geeignet. Bei Altbauten kann die Montage aus Gründen des Denkmalschutzes eingeschränkt sein, weil die baulichen Veränderungen zur Anbringung oft nicht erlaubt sind.

Vorteile: Schlichte, unauffällige Optik; Sowohl innen als auch außen einsetzbar; Zur Abdunkelung geeignet; Je nach System Temperaturregulation
Nachteile: Designauswahl eingeschränkt, sachliche Optik; Kaum Temperaturregulation; Außen-Modelle muss Fachmann montieren; Verheddern möglich (je nach System)

 

Kunststoffjalousie (MHZ-Hachtel)
 
Holzjalousie (Kadeco)
Verbundfensterjalousie (Internorm)
Flic-Flac-Jalousien (Kadeco)
 
 
 

Jalousien reinigen – so gehts

Die Jalousien hochkant stellen und mit einem feuchten Tuch und etwas Spüli abwischen. Damit wird man nicht nur Staub, sondern auch festsitzenden Schmutz los. Wichtig ist, dass man jede Lamelle wirklich einzeln bearbeitet. Nach dem Reinigen die einzelnen Lamellen noch trockenwischen. Sonst gibt es Schlieren und Streifen.

Wurde das regelmäßige Reinigen der Jalousien länger vernachlässigt, reicht das feuchte Abwischen nicht immer aus. In diesem Fall bietet sich es an, die Jalousien abzunehmen und in einem Wasserbad zu reinigen. Warmes Wasser, Spüli oder Waschmittel lösen selbst hartnäckigen Schmutz. Sie können den Sichtschutz ruhig etwas länger darin liegen lassen. Dann lösen sich auch hartnäckige Verschmutzungen ganz von selbst. Und auch die Schnüre, die durch regelmäßige Nutzung nicht mehr so schön aussehen, erfahren ebenfalls eine Säuberung. Anschließend das Trockenreiben nicht vergessen.

Erscheint einem das Reinigen der einzelnen Lamellen zu zeitaufwendig und mühsam, bieten kleine Helfer ihre Unterstützung an. Es gibt ein Haushaltsgerät, das mit drei Wischbereichen ausgestattet ist. So werden gleich drei Lamellen auf einmal vom Staub befreit. Einfach das Gerät zwischen den Lamellen ansetzen und durch die Lamellen ziehen. Wer sich mit dem Thema Jalousien-Reinigung gar nicht erst intensiv befassen möchte, lässt am besten gleich den Profi ran. Reinigungsfirmen für Fenster bieten meist einen Service für die daran befestigten Jalousien an. Diese Firmen verwenden besondere Bürsten-Reinigungssysteme oder arbeiten mit Ultraschallgeräten, um die Lamellen sauber zu bekommen.


4. Rollos – einfache Montage

Der stilvolle Rollo kann in diversen Wohnbereichen zum Einsatz kommen. Die Stoffbahnen rollen sich beim Schließen auf und bei voller Fläche entfaltet sich der textile Sichtschutz gerade fallend. Da Rollos innen vor der Scheibe platziert werden, spenden sie Schatten und halten fremde Blicke draußen. Dank unterschiedlicher Materialeigenschaften lassen sich Rollos an den individuellen Bedarf anpassen. Die Montage ist einfach und schnell.

Vorteile: Einfache Montage; Installation mit dübeln oder bohren; Vielfalt an Designs; Schattenspender auch fürs Büro; Angenehmer Lichtspalt; Schlichte Optik
Nachteile: Verheddern möglich; Öffnen nur in eine Richtung; keine vollständiges Abdunkeln; Kaum Temperaturregulation

 

Kassettenrollo mit Aufwandkassette (Kadeco)
 
Integriertes Deckenrollo in Einbau-Kassette (Kadeco)
Verdunkelungs-Rollos für Dachfenster (Velux)
Raff-Rollo (Velux)
 
Faltrollos (Kadeco)
Insektenschutzrollo (Kadeco)
Insektenschutz-Rollos für Dachfenster (Velux)
 
 

 5. Plissees – flexibel und wohnlich

Plissees, auch als Faltstore bezeichnet, sind die modernen Alternativen zu Rollos und Jalousien. Dieser Sicht- und Sonnenschutz bietet zusätzliche Vorteile, wie beispielsweise die besonders wohnliche Optik. Da Plissees in zahlreichen Farben und mit verschiedensten Mustern erhältlich sind, können sie an jeden Einrichtungsstil angepasst werden. Die Optik ist dank Faltenwurf besonders attraktiv und lebendig. Die Technik ist artverwandt mit Rollos, doch in der Praxis gestaltet sich die Nutzung bequemer. Der Plisseestoff ist plissiert, was so viel heißt wie vorgefaltet. Er zieht sich beim Bedienen ziehharmonikaartig zusammen beziehungsweise auf. Besonders empfehlenswert sind Modelle, die sich sowohl nach oben als auch nach unten zusammenschieben lassen. Damit kann der Lichteinfall sowie Sichtschutz optimal reguliert werden.

Weil sich Plissees zudem vollständig zusammenschieben lassen, wird die Aussicht keineswegs durch Elemente verdeckt, wenn Sonnen- sowie Sichtschutz einmal nicht benötigt werden. Während zu Beginn der Einführung von Plissee das Problem bestand, dass sich die Technik nicht an jedem Fenster realisieren ließ, sorgen mittlerweile innovative Techniken mit Maßanfertigungen für Abhilfe. Interessenten müssen dabei längst nicht mehr auf den stationären Handel zurückgreifen, sondern sind heute in der Lage Plissees online zu bestellen. Bei MassJalousien.com, einem Online-Fachhändler für Jalousien und Plissee wird deutlich, wie einfach es sein kann Sicht- und Sonnenschutz nach Maß zu bestellen. Nachdem Fenster ausgemessen wurden, können Kunden Plissees online komfortabel konfigurieren. Von der Montageart über Bediensysteme bis hin zu Designs und Farben lassen sich sämtliche Eigenschaften bestimmen.

Vorteile: Flexibler Lichteinfall; Individuell einstellbar; Für fast alle Fenster bestellbar; Platzsparende Montage; Für Dachfenster geeignet; Klebemontage möglich; Abdunkelung möglich; Gute Temperaturregulation; Je nach Material in Feuchträumen einsetzbar und abwaschbar; Reflexionsbeschichtungen sorgen für optimalen Sonnenschutz
Nachteile: Nur innen einsetzbar

 

 
Beim Plisseevorhang „Hugo“ wird die Gitterstruktur durch Schussfäden im Wechsel erzielt (MHZ-Hachtel)
 
Farbige Plissees bereichern den Raum mit einem Farbakzent und hellen die Stimmung auf. (Velux)
Platzsparende Insektenschutz-Plisseetüre (Kadeco)
 
 

6. Storen –  fein abgestuftes Licht

Storen oder auch Außenjalousien bestehen aus einzelnen verstellbaren Lamellen, mit denen sich der Lichteinfall wirkungsvoll regulieren läßt. Sie verschwinden ähnlich wie Rolläden nahezu unsichtbar in geeigneten Kassetten. Sie dienen als Sonnen-, Sicht und Hitzeschutz und tragen als Design-Element zur Belebung der Innen- wie Außenarchitektur bei.
 
Vorteile: Regulierung des Lichteinfalls durch verstellbare Lamellen; Einsetzbar als Sonnen-, Sicht- und Hitzeschutz; Als Design-Element sorgen sie für eine lebendige Architektur; Gut geeignet für die Wintergartenbeschattung.
Nachteile: Außenjalousien sind relativ aufwändig in der Installation – idealerweise bereits beim Neubau

 

Tageslichtraffstore als Sonnenschutz mit Durchsicht (Schlotterer)
Tageslichtraffstores für die Außenmontage sorgen für besonders mildes Licht im Inneren. (Rekord)
Von innen installierbarer Faltstore (Teba)

7. Screens – textil gestreutes, diffuses Licht

Von außen angebrachte Screens – auch Vertikal- oder Senkrechtmarkisen – genannt, wirken aus der Ferne wie Rolläden. Sie sind, obwohl aus unverwüstlichen Gewebebahnen gefertigt, auch ähnlich robust und halten extreme Sturmböen aus. Sie verbreiten ein ein angenehm gedämmtes Licht im Inneren und gestatten trotz spürbarer Beschattung von innen weiterhin den Blick nach draußen. Einen Sonderfall stellen seitlich verschiebbare Sonnenschutzpaneele dar.

Vorteile: Angenehmes Licht; Möglichkeit zum Ausblick, elektrisch ein- und ausfahrbar; bequem fernsteuerbar
Nachteile: Gewebe bedarf gelegentlicher Reinigung

 

Fixscreen-Senkrechtmarkisen sorgen nicht nur für angenehme Temperaturen im Wohnraum (Renson)
 
Screens halten Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern stand. (Renson)
Die ZIP-Senkrechtmarkisen von erwilo wertet das Haus optisch auf. (Kadeco)
Fixscreen-Senkrechtmarkisen sorgen nicht nur für angenehme Temperaturen im Wohnraum (Renson)
 
 

8. Vorhänge – praktische Helfer

Jeder kennt sie, jeder nutzt sie: Vorhänge gehören selbstverständlich zur Innenausstattung der meisten Wohnungen. Je nach Material verändern sie nicht nur die Qualität des einfallenden Lichtes, sie sind auch in der Lage, das Raumklima positiv zu beeinflussen.

Vorteile: Angenehmes Licht; Einfache, Do-it-yourself-gerechte Montage, große Auswahl an Stoffen und Dekoren
Nachteile: da das Licht durch die Scheiben in den Raum gelangt, können Vorhänge Raumaufheizung nicht verhindern
 

Thermovorhänge aus Wollfilz regulieren das Wohnklima (monofaktur)
Flächenvorhänge setzen bunte Akzente im Raum (Teba)
 

9. Sonderfall Wintergartenbeschattung: Aluminium-Rollläden

Ein Wintergarten erweitert den Platz im Haus um einen ganzjährig nutzbaren, zusätzlichen Raum – vorausgesetzt, die Temperaturen darin steigen im Sommer nicht über die Maßen an. Um Hitzestaus unter den großen Glasflächen zu vermeiden, müssen die Sonnenstrahlen daran gehindert werden, durch die Glasscheiben hindurch ins Innere zu gelangen. Gegenüber beispielsweise Aufdachmarkisen aus UV-dichtem Gewebe stellen Aluminium-Rollläden einen sehr wirksamen Hitzeschutz dar. Im geschlossenen Zustand entsteht zwischen Glasscheibe und Lamellen eine isolierende Luftschicht, die sowohl im Sommer vor Hitze als auch im Winter gegen Wärmeverluste schützt. Weitere Vorteile von Aluminium-Rollläden sind ihre Unempfindlichkeit gegen Witterung, Verschmutzung,  Starkregen und Hagel.

Vorteile: Angenehmes Licht; für jede Wintergartenform anpassbar; Motorbetrieb, komplett automatisierbar; kein Pflegeaufwand; Wind- und Wetterfest; wirksamer Einbruchschutz; Hitzeschutz im Sommer; Kälteschutz im Winter
Nachteile: Nicht für die Do-it-yourself-Montage geeignet.

 

Aluminium-Rollläden bilden eine dämmende Luftschicht rund den Wintergarten. (Schanz)
 
Maßgefertigte Aluminium-Rollläden verhindern Blendungen und große Hitzeentwicklungen. (Schanz)
Nahezu alle Pflanzen gedeihen besser, wenn Sie vor der prallen Sonne geschützt sind. (Schanz)
Aufgesetzte Aluminium-Rollläden als Wintergartendach. (Schanz)
 
Aluminium-Rollläden erzeugen ein angenehmes, nach Belieben steuerbares Licht im Wintergarten. (Schanz)
Alurollläden in der Aufdachmontage senken die Temperatur im Wintergarten erheblich. (Schanz)
Die gelochten Lamellen von Schanz Aluminium-Rollläden erzeugen ein angenehmes Streulicht. (Schanz)
 
Draußen gleissend hell, innen angenehm diffuses Licht mit Aluminium-Rollläden. (Schanz)
Alurollläden lassen sich an selbst komplexe Giebelformen anpassen. (Schanz)

10. Kataloge und Prospekte

Sie möchten in aller Ruhe Ihren Sonnenschutz auswählen? Die nachfolgenden Hersteller schicken Ihnen gerne kostenlos weitere Unterlagen zu – klicken Sie einfach auf den jeweiligen Namen.