headersonnenschutz.png

Sonnenschutz – Lösungen für außen

Ein fest installierter Sonnenschutz dient heutzutage nicht nur als Sonnenschutz oder Schutz vor neugierigen Blicken, er wertet die ganze Immobilie optisch auf. Besonders beliebt sind neben Markisen und Pergolas für die Terrasse auch Sonnenschirme und Sichtblenden für den Balkon. Markisen lassen sich problemlos an der tragenden Hauswand befestigen und haben eine lange Lebensdauer.
 

1. Arten von Sonnenschutz

Bei Sonnenschutzsystemen wird zwischen Sonnenschutz für außen und Sonnenschutz für den Innenbereich unterschieden. Im Außenbereich laufen stationär installierte Sonnenschutzsysteme den klassischen mobilen Sonnenschirmen, Großschirmen und Sichtblenden inzwischen den Rang ab. Nachfolgend stellen wir Ihnen eine Auswahl an unterschiedlichen Typen von Markisen, Pergolas, Blenden und Segeln vor.

Sonnensegel (Soliday)

Sonnenschirme (Doppler)

Großschirme (K-Design)


2. Markisen

Markisen zählen zu den beliebtesten Sonnenschutzvorrichtungen. Als Markise (oder auch Sonnenstore) bezeichnet wird eine am Haus befestigte Gestellkonstruktion mit zumeist Gewebebespannung. Eine Markise dient in erster Linie als bei Bedarf schnell herausfahrbarer Sonnenschutz und Regenschutz. Sie wehrt als Sichtschutz aber auch neugierige Blicke zuverlässig ab. Stationär installierte Markisen verlängern die Nutzbarkeit von Terrasse und Balkon in der Übergangszeit und steigern dadurch Wohnkomfort und Immobilienwert.  
 
Unterschieden werden folgende Modelle:
  • Aufdachmarkisen
  • Markisenschirmen
  • Unterglasmarkisen
  • Designmarkisen
  • Pergolamarkisen
  • Gelenkmarkisen
  • Seilspannmarkisen
  • Kassettenmarkisen
  • Senkrechtmarkisen

 

2.1 Aufdachmarkisen

Befindet sich die Markisenkonstruktion oberhalb der Dachebene von Veranda, Terrasse oder Wintergarten, ist von einer Aufglasmarkise die Rede. Da sie quasi „Huckepack” auf der eigentlichen Überdachungskonstruktion sitzt, muss diese entsprechend tragfähig dimensioniert sein. Vorteil dieser Anordnung ist ein großzügigeres Raumgefühl unterhalb des Terrassendachs. 

Eine aufdachmarkise muss außen am Wintergarten in idealem Abstand angebracht werden (Markilux)
Mit einer Aufdachmarkise wird der Wintergarten zum erweiterten Wohnraum (Hella)
Beschattung des Glasdaches mit einer Aufdachmarkise markilux 8800 sowie Vertikalmarkisen markilux 776 (Markilux)

 

2.2 Designmarkisen

 „Designmarkisen“ sind in der Regel besonders hochwertig verarbeitete und witterungsbeständige Markisen mit beispielsweise auffällig leuchtenden Gewebefarben und geschmackvollen Stoffmustern. Die Oberflächen von Aufbewahrungskassetten, Gelenkarmen und Sichtblenden sind bei Designmarkisen zumeist hochwertig beschichtet oder durch gleichwertige Oberflächenbehandlungen wie eine Eloxierung gegen Witterungseinflüsse geschützt.

Designmarkise in leuchtendem Zitronengelb (Markilux)
Dank ihrer Kompaktheit wirkt diese Designmarkise ganz schmal und leicht – und passt so wunderbar zur Größe des Hauses (Markilux)
Kompett in ihre Kassette eingefahrene Unterglasmarkise (Gutta)

 

 2.3.Gelenkarmmarkisen

Die Gewebebahnen werden bei einer Gelenkarmmarkise durch mindestens zwei in Position fahrende Tragarme gespannt. Dank integrierter Scherengelenke kann dieser Markisentyp sowohl auf volle Beschattungsfläche ausgefahren als auch kompakt zusammengefaltet in einer am Haus angebrachten Aufbewahrungskassette verstaut werden.  

 
Gelenkarmmarkise MX-3 mit integrierter LED Line-Beleuchtung  (Markilux)
Gelenkarmmarkise mit sonnigem Stoffmuster (Markilux)
markilux 6000 Gelenkarmmarkise mit zusätzlicher Sichtblende für mehr Intimsphäre (Markilux)

 

 

 

 

 

2.4 Kassettenmarkisen

Zum Schutz des Markisengewebes vor Witterungseinflüssen verschwindet der Markisenstoff bei einer Kassettenmarkise vollständig in einer am Mauerwerk befestigten Kassette. Dabei bildet die Markisenfrontblende mit dem Kassettenboden zusammen ein wasserdichte Aufbewahrungsbox. 

Kassettenmarkise mit in die Kassette integrierter Beleuchtung (Markilux)
Kassettenmarkise 360 von erwilo mit ovaler Kassette (Kadeco)
markilux 6000 Kassettenmarkise mit Schutz gegen tief stehende Sonne (Markilux)

 

 2.5 Markisenschirme

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich beim neuartigen Markisenschirm um eine Kombination aus Sonnenschirm und Markise. Wegen des großen Eigengewichtes wird dieser Schirmtyp fest im Boden verankert. Dank eines um 335 Grad drehbaren Gelenkarms kann der auch Einsäulenmarkise genannte Markisenschirm jedoch feinfühlig dem Sonnenstand nachgeführt werden. Das Markisentuch wird komfortabel mittels Elektroantrieb ein- und ausgefahren.

Markisenschirm Planet (Markilux)
Markisenschirm mit Schattenplus: Schutz vor tiefstehender Sonne (Markilux)
Hebel zur Betätigung der Schwenkfunktion des Einsäulenschirms (Markilux)

 

2.6 Pergolamarkisen

Für große Terrassen und Balkone oder für exponierte, starkwindige Lagen empfiehlt sich zur Beschattung eine Pergolamarkise. Dieser Markisentyp läuft in schmalen seitlichen Führungsschienen und läßt sich bis auf beachtliche sechs Meter Länge ausgeziehen. Dank absenkbarer Haltpfosten kann das Regenwasser zu den Seiten ablaufen.

XXL-Pergolamarkise für bis zu 30 Quadratmeter Fläche (Markilux)
Pergolamarkise mit Schattenplus: Schutz vor tiefstehender Sonne (Markilux)
Wintergartenmarkise mit integrierter LED-Beleuchtung (Markilux)

 

2.7 Seilspannmarkisen

Eine ebenso einfache wie günstige Lösung für wohltuenden Schatten unterhalb eines Terrassendachs mit Echtglas- oder Plexiglasabdeckung stellen Seilspannmarkisen dar. Ihre Befestigung erfolgt zwischen zwei gespannten Stahlseilen; das locker durchhängende Acrylgewebe, auch Wolkenbahn genannt, lässt sich mühelos per Hand aufziehen oder wieder zusammenschieben.

Seilspannmarkisen aus weichem Acrylgewebe (Spannmaxxl)
Eine Seilspannmarkise erzeugt ein luftiges Zeltgefühl auf der Terrasse (Peddy Shield)
Wintergarten mit Seilspannmarkise (Peddy Shield)

 

2.8 Senkrechtmarkisen

Dieser Markisentyp wird auch Vertikalmarkise genannt und dient der Innenraumbeschattung; er wird wie eine Jalousie vor dem Fenster angebracht, benötigt aber keinen eingemauerten Rollladenkasten. Zu den Markisen zählt er aufgrund der Verwendung von Gewebebahnen als Schattenspender. Die Stoffbahnen werden ähnlich wie Rolläden vor den Fenstern herabgelassen.

Senkrechtmarkisen halten Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern stand (Renson)
ZIP-Senkrechtmarkisen von erwilo (Kadeco)
Renson Panovista Max für Eck-Verglasungen mit Übereck-Reißverschluss (Renson)
 

 

3. Pergola Sonnenschutz

Ursprünglich wurden mit „Pergola“ überdachte Säulengänge im Übergangsbereich zwischen Haus und Terrasse bezeichnet. Weit verbreitet sind heute auch frei stehende, an Pavillons erinnernde Pergolas mit Lamellendach. Eine Pergola dient hauptsächlich dem Schutz vor Sonne und Wind – sie erweitert in Übergangszeiten gefühlt den nutzbaren Wohnraum. Wurden früher vorwiegend Holz (und bei großen Gebäuden auch gemauerte Steine) zur Errichtung der Tragstreben verwendet, kommen heute zumeist Pergolakonstruktionen aus Kunststoff und Metall (Aluminium, Edelstahl usw.) zum Einsatz.
Unterteilen lassen sich Pergolas in nach oben offene, dauerhaft überdachte sowie bedarfsweise zu öffnende Säulengänge. Die Errichtung einer hölzernen Pergola ist Ihnen mit zuviel Aufwand verbunden? Oder Sie empfinden die Optik als zu wuchtig? Filigrane Pergolamarkisen erzielen den gleichen Schutzeffekt, nehmen aber dem Terrassenbereich nichts von seiner Weitläufigkeit.
 
Unterschieden werden folgende Modelle:
  • Pergolas mit verstellbaren Lamellen
  • Pergola mit Sonnensegel
  • Pergola mit Unterglasmarkise
  • Pergolamarkisen
  • Pergola mit Echtglasabdeckung
  • Freistehende Pergola
  • Pergola mit Raffsegelbeschattung

 

3.1 Pergola mit drehbaren Lamellen

Ein Lamellendach stellt eine besonders komfortable und luxuriöse Lösung einer Pergolabedachung dar. Der Aufenthalt unter einer Lamellenpergola erinnert an das offene Fahrgefühl in einem Cabrio – die Lamellen können sowohl regendicht geschlossen, als auch in eine geöffnete Senkrechtposition gefahren werden. Da alle Zwischenpositionen möglich sind, kann der Beschattungseffekt besonders feinfühlig reguliert werden.  

Gekoppelt mit „Algarve“ deckt Pergola „Algarve Canvas“  6 x 6,05 Metern ab (Renson)
Pergola mit beweglichen Aluminiumlamellen (Hella)
Ein Lamellendach hält Sonneneinstrahlung, Regenschauern und Schneelasten mühelos stand  (Allwetterdach Esco)
 

 

3.2 Pergola mit Unterdachmarkise

Die UV-beständigen und regenfesten Gewebebahnen einer Pergolamarkise laufen innerhalb eines Profilrahmens, sie werden bequem und schnell per Elektromotor ein- bzw ausgefahren. Das schlank dimensionierte Aluminium-Tragegerüst ermöglicht einen ungestörten Ausblick in den Garten. 

Eine Unterglasmarkise lässt sich Stück für Stück ausfahren und erzeugt Schatten genau dort, wo er benötigt wird (Markilux)
Ein Gegenzugsystem sorgt bei dieser Unterdachmarkise für optimale Tuchspannung (Hella)
Vidrio plus Markise mit sechs Metern Breite und viereinhalb Metern Ausfall als Einzelelement (Hella)
 

 

 

3.3 Pergola mit Seilspann-Sonnensegel

Die sanft durchhängenden Gewebebahnen eines Seilspann-Sonnensegels laufen entlang zweier an den Pergolaseitenträgern befestigten Drahtseilen. Das wasserdichte Gewebe ist UV-beständig und verträgt problemlos auch einmal einen sommerliche Regenschauer. Auf- und zugezogen wird eine Seilspannmarkise wie eine Jalousie bequem mithilfe eines Seilzugs. 

CHILLsails dienen als Sonnensegel, Wind- und Sichtschutz sowie als Vorhänge für den Outdoor-Bereich (Soliday)
Wasserabweisende Stoffe sorgen für ein stimmiges Licht- und Schattenspieln (easy2shade)
 
 

Produkt-Highlight

Doppler Sonnenschirm Alu Wood 350 cm

  • Aluminium Mittelmastschirm für Balkon und Terrasse
  • Moderne Holzoptik
  • 350 cm ø
  • Farbe: Greige
  • Mit Kurbel, nicht knickbar

159,99 €/Stk.

 

Kataloge und Prospekte

Sie möchten in aller Ruhe Ihren Sonnenschutz auswählen? Die nachfolgenden Hersteller schicken Ihnen gerne kostenlos weitere Unterlagen zu – klicken Sie einfach auf den jeweiligen Namen.