Kampa
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Prefa
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Alpina
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Logoclic
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Velux
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Osmo
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Schanz
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Tile of spain
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
VILLEROY & BOCH
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
allkauf haus
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Zapf-Garagen-Welt
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Barrierefreies Wohnen

Worauf beim Umbau zu achten ist

Für Menschen mit körperlichen Behinderungen und auch ältere Menschen, die nicht mehr völlig mobil sind, ist es wichtig ihren Alltag ohne unnötige Hindernisse meistern zu können. Die barrierefreie Gestaltung des Wohnraums ermöglicht es ihnen oft allein weiterhin allein wohnen zu können und sich ihre Selbstständigkeit zu bewahren. Damit der Umbau seinen Zweck nicht verfehlt und beeinträchtigten Personen ihr Leben leichter machen kann, sollte man auf einige Dinge achten.

Barrierefreies Wohnen beinhaltet, dass sämtliche Räume für die eingeschränkte Person ohne Probleme zugänglich sind. Je nach Art der Einschränkung kann das sehr unterschiedlich aussehen.

In vielen Fällen gibt es für Anschaffungen für die Pflege von geistigen oder körperlich eingeschränkten Angehörigen Finanzierungsmöglichkeiten. Pflegende Personen können bei ihrer Krankenkasse Pflegehilfsmittel beantragen, die ihren Alltag erleichtern. Darunter fallen zum Beispiel Gehhilfen, Dusch- und Badehilfen oder auch Lagerungshilfen. Auch Umbaukosten werden häufig übernommen.

Raum schaffen

Insbesondere bei Rollstuhlfahrern sollte man darauf achten, dass die Räume groß genug geschnitten für den Wendekreis des Rollstuhls geschnitten sind. In manchen Wohnungen besteht die Möglichkeit Räume durch Einreißen von Wänden zu vergrößern. Am besten sollte man sich davor mit einem Architekten oder Baumeister absprechen, in welchen Räumlichkeiten dies möglich ist. Auch die ausreichende Breite der Türen ist für ein Wohnen mit Rollstuhl entscheidend.

Unterstützungen für ein selbstbestimmtes Leben

In vielen Fällen ist für die beeinträchtigten Personen ein Leben ohne Pflege möglich, solange die Wohnsituation auf ihre Bedürfnisse angepasst wurde. Darunter fällt zum Beispiel für kleinwüchsige Menschen oder Rollstuhlfahrer der Umbau von täglichen Nutzflächen wie Waschbecken oder Arbeitsflächen auf eine geeignete Höhe. Mittlerweile gibt es auch höhenverstellbare Waschtische und vieles mehr, das sich flexibel auf die Anforderungen des Alltags einstellen lässt.

Treppen stellen im Leben von vielen Menschen eine Herausforderung dar, die sich mit Hilfe eines Treppenlifts oder dem Bau von Rampen bewältigen lassen. Sollte langes Stehen nicht möglich sein, stellen höhenverstellbare Sitze in der Dusche eine gute Unterstützung dar.

Gefahrenquellen eliminieren

Besonders im Alter ist es wichtig, dass potenzielle Gefahrenquellen im Haushalt ausgeschlossen werden. Ein Sturz durch Unebenheiten im Boden, rutschige Fliesen oder einen Teppich, zieht häufig schwere Verletzungen nach sich.
Beim Umbau kommt es dementsprechend auch auf die Wahl der Materialien an. Eine ebenerdige Dusche und genügend Sitzmöglichkeiten, um sich auszuruhen, aus welchen die Personen aber selbst leicht wieder aufstehen können, sind außerdem von Vorteil.