Logoclic
Laminatboden
Chic auf Schritt und Tritt
Osmo
Holzpflege für Zuhause
Schutz und Werterhalt
Schanz
Beschattungs- Lösungen
Coole Sunblocker!
TILE OF SPAIN
KERAMISCHE FLIESEN
FÜR EIN WOHNGEFÜHL DER EXTRAKLASSE
viessmann_links_3.jpg
DIE ZUKUNFT
DES HEIZENS
ENERGIESPAREN MIT NEUEN TECHNOLOGIEN
VILLEROY & BOCH
BADEZIMMER
WELLNESS MIT ALLEN SINNEN GENIESSEN
ALLKAUF HAUS
ALLKAUF HAUS
DER GÜNSTIGE WEG ZUM TRAUMHAUS
Schimmelprävention – so klappts!

Verlustfreier Mauerkasten verhindert Feuchtigkeits-Rückstau

Tauchen schwarze Flecken in den Ecken auf, ist das meistens nur die Spitze des Eisberges. Denn Schimmel versteckt sich gerne hinter der Wandverkleidung oder unter dem Bodenbelag. Ob sichtbar oder nicht: Hat er sich erst einmal in den eigenen vier Wänden breitgemacht, können schon bald ernste gesundheitliche Probleme auftreten, besonders bei Allergikern und Asthmatikern. Darüber hinaus wird die Bausubstanz geschädigt. Ein Schimmelproblem nachhaltig in den Griff zu bekommen, ist in der Regel mit viel Aufwand und hohen Kosten verbunden. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig vorzubeugen und dafür zu sorgen, dass Schimmel im Haus keine idealen Bedingungen vorfindet. Doch die Realität sieht häufig anders aus. Beispiel Küche: Hier entsteht Tag für Tag mit Feuchtigkeit angereicherter Kochdunst, der mit Vorliebe an kalten Flächen kondensiert - das begünstigt die Schimmelbildung. Was also tun? Der erste Impuls ist, das Fenster weit aufzureißen und frische Luft hereinzulassen. So weit, so gut. Im Winter geht beim Lüften jedoch wertvolle Heizwärme verloren, sodass man sich die fachgerechte Dämmung der Gebäudehülle gleich hätte sparen können. Auch die Umluft-Technik, die gerade für Energiesparhäuser empfohlen wird, ist keine Lösung. Denn hohe Strömungswiderstände verhindern, dass Feuchtigkeit zügig abgeführt wird. Anders der verlustfreie Mauerkasten von Weibel: Er leitet die Abluft ruck, zuck ins Freie, da kein Bauteil den Luftstrom bremst. Weil die Feuchtigkeit keine Gelegenheit erhält, sich innerhalb der Rohre abzusetzen, ist die Schimmelgefahr gebannt. Wird gerade nicht gebrutzelt - statistisch betrachtet also rund 23 Stunden täglich -, ist der Weibel-Mauerkasten ebenfalls ein treuer Begleiter. Denn die elektronisch gesteuerte Klappe schließt bei Nichtbetrieb luft- und wasserdicht ab. Auch der einzigartige Mehrkammeraufbau, konzipiert nach dem Vorbild von Dreifach-Verglasung und Thermoskanne, trägt dazu bei, dass kein Energieleck entsteht - der Geldbeutel freut sich. Wer den Weibel-Mauerkasten zusätzlich im Bad, in der Sauna und in der Waschküche installiert, kann noch mehr sparen! Weitere Tipps und Informationen bietet eine Broschüre, die kostenlos unter www.abluft-tuning.de erhältlich ist.