Logoclic
Laminatboden
Chic auf Schritt und Tritt
Osmo
Holzpflege für Zuhause
Schutz und Werterhalt
Schanz
Beschattungs- Lösungen
Coole Sunblocker!
TILE OF SPAIN
KERAMISCHE FLIESEN
FÜR EIN WOHNGEFÜHL DER EXTRAKLASSE
viessmann_links_3.jpg
DIE ZUKUNFT
DES HEIZENS
ENERGIESPAREN MIT NEUEN TECHNOLOGIEN
VILLEROY & BOCH
BADEZIMMER
WELLNESS MIT ALLEN SINNEN GENIESSEN
ALLKAUF HAUS
ALLKAUF HAUS
DER GÜNSTIGE WEG ZUM TRAUMHAUS
Tipps für Zimmerpflanzen

Tipps für Zimmerpflanzen

Tipps für Zimmerpflanzen

Pflanzen verbessern das Raumklima und sorgen für eine angenehme Atmosphäre, das ist allseits bekannt. Doch nur wenige wissen, wie sie Pflanzen in Zimmern arrangieren müssen, damit diese ihre volle Wirkung entfalten können.


Sonne: nicht zu viel, nicht zu wenig


Während man früher für Blumen entweder weit reisen oder aber in speziellen Geschäften lange auf die Bestellung warten musste, ist es heute simpel, Pflanzen zu kaufen. Man kann mittlerweile sogar Tulpen, Gerbera und Rosen online von Blume2000 versenden lassen und gemütlich auf die Lieferung warten, ohne sich auch nur aus dem Haus bewegen zu müssen. Deswegen hat auch niemand mehr eine Ausrede, wenn es darum geht, seine Wohnräume mit Blumen zu schmücken. Allerdings muss man beim Standort der Pflanzen aufpassen, da sie sonst trotz Pflege schnell verkümmern. Zum Beispiel sollte man bei Südfenstern aufpassen, da an diesen teilweise extreme klimatische Verhältnisse herrschen. Kein Wunder, schließlich strahlt die Sonne nahezu ununterbrochen auf das Fensterbrett. Noch intensiver wird die Wärme durch die Fensterscheibe. Da die meisten Pflanzen zwar Licht zum Leben benötigen, aber bei zu starker Einstrahlung absterben, sollten am Südfenster nur diejenigen Exemplare aufgestellt werden, die gegen direkte Sonneneinstrahlung und große Hitze eher unempfindlich sind. An besonders heißen Tagen sollten doch auch die in den Schatten gestellt werden. Dabei helfen Jalousien, Rollläden und Gardinen. Am besten ist es jedoch, wenn die Sonne erst gar nicht direkt auf die Scheibe trifft.


Was darf ans Südfenster?


Mindestens so gefährlich wie die direkte Sonneneinstrahlung ist ein Hitzestau. Um diesen zu vermeiden, muss das Zimmer des Öfteren gelüftet werden. Dabei sollte man darauf achten, dass kein Zug entsteht. An Südfenstern sollten vor allem Pflanzen mit kleinen und dicken Blättern, die wachs- oder lederartig oder behaart sind, platziert werden. Zum Beispiel Kakteen oder sukkulente Pflanzen. Durch ihre fleischigen Blätter können sie Wasser sehr gut speichern, was gegen lange Trockenzeiten hilft. Auch mediterrane und vorrangig tropische Zimmerpflanzen - wie der Hibiskus – eigen sich gut. Das gilt auch für Euphorbien, Jasmin, Christusdorn, Flaschenbaum, Buntnessel, Korallenstrauch, Madagaskarpalme, dickblättrige Agaven oder Goldtrompeten. Im Winter bevorzugen diese Pflanzen meist einen hellen, dafür aber etwas kühleren Platz. Wenn auf den Blättern abgegrenzte braune Flecken zu sehen sind, deutet das auf Verbrennungen oder Sonnenbrand hin. Das bedeutet, dass die Pflanze dringend einen schattigeren Platz benötigt.