Umbau-Tipps vom Experten

So lassen sich bei einer Modernisierung Probleme verhindern

Sind Umbauarbeiten denn immer teurer und umfangreicher als gedacht? Nicht zwingend, sondern solche, die ohne genügende Vorplanung und Untersuchung des momentanen Bestands angefangen werden. Man muss sich zu Beginn konzentriert mit dem Gebäude und insbesondere mit den individuellen Erwartungen auseinandersetzen. Üblicherweise werden verborgene Bauteile freigelegt, die Schäden aufweisen und die umgehend bearbeitet werden müssen. Zum Beispiel will man einfach die Dielen abschleifen, und dabei zeigt sich, dass sie durch Insektenfraß so zerstört sind, dass sie ausgetauscht werden müssen. Aber auch Fliesenarbeiten werden zu erledigen sein; dazu erhält man hilfreiche Informationen bei einem kurzen Klick auf den folgenden Link: Fliesenleger. Könnte man Pannen auch verhindern? Je genauer ein Gebäude vor dem Ankauf oder dem Umbau untersucht wird, desto besser vermeidet man unliebsame Überraschungen. Denn mit einer genauen Kenntnis des Bestands und der erforderlichen Maßnahmen lässt sich richtig planen. Das optimiert auch die Auswahl der erforderlichen Handwerker. Denn je genauer deren Angebote aufliegen, desto präziser lassen sich auch die Kosten und die Bauzeiten planen. Ganz wesentlich ist, dass Bauherren ihre Wünsche möglichst früh festlegen. Welche Probleme treten bei einer Modernisierung auf? Das sind einerseits versteckte Mängel am Gebäude, andererseits schlecht beschriebene Zielvorstellungen. Und ein prinzipieller Konflikt: Der Bauherr möchte möglichst viel Leistung für möglichst wenig finanziellen Aufwand, der Handwerker viel Bezahlung für wenig Aufwand an Zeit und Material. Der weitere Bedarf an Sanierungsmaßnahmen sprengt aber den festgelegten Preis. Viele versuchen auch am schlechten Ende zu sparen. Sie starten einen Umbau ohne ausreichende Vorbereitung, dann erhöhen die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz oder teilweise Demontagen die Kosten erheblich. Es empfiehlt sich das Gebäude vor dem Umbau auf jeden Fall durch einen Fachmann untersuchen lassen. Oftmals geben bereits Kleinigkeiten wichtige Hinweise auf umfassende Bauschäden. Zum Beispiel sind in den Kellerräumlichkeiten rostige Nagelköpfe an den Fußleisten ein Hinweis für zu hohe Feuchtigkeit, Spalten zwischen den Dielen und den Fußleisten weisen auf Schäden von Balkenköpfen hin und feuchte Flecken im Bereich einer Brüstung entstehen oftmals bei Nichtpassen der Abdichtung zwischen dem Fensterrahmen und dem Mauerwerk. Umbauen nur mithilfe von Fachleuten Bauherren müssen dem Architekten in der Praxis auch vertrauen können. Das ist eine Gemeinschaft auf Zeit, die natürlich auch mit Spannung aufgeladen ist. Negative Überraschungen müssen entsprechend gemanagt werden, ohne das Projekt als Ganzes infrage zu stellen. Wenn Probleme das Budget zu stark belasten oder zu einer Umplanung zwingt, muss der Bauplan auch entsprechend geändert werden.