Kampa
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Prefa
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Alpina
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Logoclic
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Velux
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Osmo
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Schanz
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Tile of spain
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
VILLEROY & BOCH
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
allkauf haus
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Zapf-Garagen-Welt
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Wohnung im asiatischen Stil einrichten:

So gelingt die Einrichtung

Der asiatische Look ist ein großer Trend in Deutschland. Nicht nur Anime-Fans, sondern auch Freunde des Minimalismus erfreuen sich an den Einrichtungsmöglichkeiten, die der asiatische Raum zu bieten hat. Doch wie gelingt der asiatische Stil in der Wohnung wirklich?

Was ist typisch asiatisch?

Wenn es um Einrichtungsstile aus uns fremden Kulturen geht, ist es oftmals sehr schwierig, etwas zu finden, was genau diesem Stil entspricht. Denn oftmals sind diese Einrichtungsstile schon mit anderen vermischt. Dennoch gibt es einiges, was beim asiatischen Stil auf keinen Fall fehlen darf.

Zunächst einmal gilt: Ob japanisch, chinesisch oder koreanisch – jede asiatische Kultur hat andere Besonderheiten zu bieten. Die Kulturen liegen oft gar nicht so nah beieinander, wie man denken mag.

Was jedoch typisch asiatisch ist, ist das Zen-Prinzip. Dabei handelt es sich um eine traditionelle japanische Methode, Räume so einzurichten, dass sie für Ruhe und Entspannung sorgen. Hier sind Materialien wie Stroh, Holz, Papier und Bambus sehr willkommen. Klassischerweise setzt man auf Tatami-Matten und dekoriert mit echten Orchideen und Lotus-Blumen. Sehr japanisch ist auch die Dekoration mit Schriftzeichen. Die japanische Kalligrafie ist etwas sehr Einzigartiges und verleiht jedem Raum das gewisse Extra.

Im Gegensatz zum japanischen Einrichtungsstil ist der chinesische Stil bunt und ausdrucksstark. Klare Formen, schlichte Möbel und eine gewisse Geradlinigkeit sind hier gefragt. Es kommen viele Farben wie Rot, Gold und Gelb zum Einsatz. Neutralität und Ausgeglichenheit stehen hier im Vordergrund. Nicht fehlen darf übrigens der chinesische Hochzeitsschrank. Er besteht aus dunklem Holz und wird schwarz oder rot lackiert.

Dekoration: Gekonnt authentisch

Nichts wirkt aufgesetzter als eine Wohnung, in die viel Mühe und Arbeit gesteckt wird und dann mit unauthentischen Dekorationen bestückt wird. Wer den asiatischen Stil in der Wohnung richtig umsetzen will, muss auf authentische Deko setzen.

Ganz gleich, ob man ein Tai Chi Schwert kaufen will oder typisch japanisch Shoji-Raumteiler aufstellen möchte – wer sich für die asiatische Einrichtung entscheidet, sollte echte Dekoration kaufen oder zumindest treue Nachbildungen. Asiatische Dekoration vom Billiganbieter sieht meist künstlich und unnatürlich aus. Hier hat man nicht lange eine Freude damit.

Das bedeutet jedoch nicht, dass man viel Geld ausgeben muss. Oftmals wird man bereits auf Flohmärkten fündig. Wer zum Beispiel eine echte chinesische Vase oder ein japanisches Tee-Service sucht, kann auf dem Flohmarkt authentische Dekoration shoppen. Doch auch viele Onlineshops bieten Deko direkt aus Asien. Hier wird jeder fündig, der den asiatischen Einrichtungsstil richtig erleben will.