Keine bösen Überraschungen

Per Foto erkennen, wer an der Tür geklingelt hat

Im Alltag ist Vieles ein Rätsel. Schön, wenn sich manche Dinge ganz einfach aufklären – zum Beispiel, wer gerade unverhofft an der Tür klingelt. Noch immer besitzen nicht alle Häuser und Wohnungen eine Türsprechanlage. Heutzutage besteht die Möglichkeit vorab eine Wahl zu treffen, ob Besuch eintreten darf oder nicht, sei es aus Sicherheitsgründen oder aus Bequemlichkeit. Vor allem in den oberen Stockwerken eines Mehrfamilienhaus ist eine Türkommunikationsanlage nahezu unabdingbar – wenn man nicht blind darauf vertrauen möchte, wer einem im Treppenhaus entgegenkommt.
 
Den bildhaften Beleg dafür, wer an der Haustür klingelt – auch während der eigenen Abwesenheit – liefern die Türkommunikationssysteme aus dem Hause Jung. Beim Auslösen der Haustürklingel wird automatisch ein Bild mit Datum und Uhrzeit des Besuchers abgespeichert. Die Fotos werden daraufhin in chronologischer Reihenfolge im großen Bildspeicher abgelegt und können jederzeit eingesehen werden. Mit der eben in das Echtmetallgehäuse eingelassenen 1,3-Megapixel-Kamera kann man nicht nur deutlich sehen wer geklingelt hat, sondern auch wer oder was sich neben dem Besuch vor der Tür befindet.
 
Denn der Erfassungswinkel von 130 Grad schafft ein umfassendes Sichtfeld, mit dem man sich einfach sicherer fühlt. Praktisch: Auch die Übermittlung kurzer Nachrichten ist mit dieser innovativen Anlage so simpel wie noch nie. Einfach per Knopfdruck Sprachnachricht von bis zu 30 Sekunden Länge aufnehmen, fertig. Das Blinken der LED zeigt deutlich an, dass eine Nachricht hinterlassen wurde. Von den Bewohnern kann diese daraufhin per Tastendruck jederzeit abgerufen werden.
 
Im Gegensatz zum klassischen Notizzettel kann so nichts mehr verloren gehen oder übersehen werden. Die Angst vor einer aufwendigen Installation ist vollkommen unbegründet. Mit der intelligenten Software kann man sie kinderleicht selbst vornehmen – am eigenen PC. Das ist nicht nur besonders komfortabel, sondern spart auch eine Menge Zeit. Mehr unter www.jung.de.