Einfache Energiesparmaßnahmen

Neue Heizkörperthermostate sparen deutlich Energie ein

Um die Energiewende voranzutreiben, bedarf es des Einsatzes aller. Jeder kann und sollte sich hier engagieren - zum Beispiel indem er das eigene Heizverhalten hinterfragt. Gefordert ist dabei nicht unbedingt eine umfangreiche Investition in eine neue Anlage, die sich aus regenerativen Quellen speist. Nein, schon eine kleine Maßnahme wie der Austausch der alten Heizkörperthermostate reduziert den Energieverbrauch sofort und mit nachhaltiger Wirkung. Sie amortisiert sich schnell und ist nicht aufwändig. Die positive Veränderung ist zudem sofort spürbar. Mit einer bundesweiten Offensive zur energetischen Gebäudesanierung ruft die Regierung Haus- und Wohnungsbesitzern in das Bewusstsein, wie wichtig die Modernisierung ist. Der Austausch alter Heizkörperthermostate ist dabei nur ein winziger Schritt, jedoch ein ganz wesentlicher: Wer hier aktiv wird, spart sofort Energie, schont die Umwelt und reduziert den ökologischen Fußabdruck für die nachfolgenden Generationen. Denn in privaten Haushalten in Deutschland werden etwa 85 Prozent des gesamten Energiebedarfs für Raumerwärmung und Warmwasser eingesetzt. Dieser Wert ist unter anderem so hoch, weil viele Thermostate vor 1988 eingebaut wurden und längst nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen. Würden all diese gegen moderne Thermostate ausgetauscht, ließen sich - zeigt eine aktuelle Studie der Technischen Universität Dresden - bis zu sieben Prozent Energiekosten im Jahr einsparen. Umgerechnet entspräche das etwa fünf Millionen Tonnen CO2: Die Ersparnis käme somit dem CO2-Ausstoß von 2,5 Millionen Autos in einem Jahr gleich! Da liegt auf der Hand, dass der Austausch alter Thermostate eine Riesenwirkung hat. Nebenbei steigert er auch den Wohnkomfort, denn heutige Heizkörperthermostate überwachen die Raumtemperatur sehr präzise und steuern den Heizwasserdurchfluss in den Heizkörpern effizient, sodass alle Räume immer optimal temperiert sind. Noch mehr Energie und Geld kann sparen, wer vom Fachmann zusätzlich einen hydraulischen Abgleich durchführen lässt. Beide Maßnahmen gelingen dem Profi sauber, schnell und kostengünstig - somit wird niemand durch die Modernisierung überfordert, aber alle profitieren davon. Weitere Informationen gibt es unter http://arm.vdma.org.
© epr / VDMA | Fachverband Armaturen
Weitere Beiträge des Herstellers
Weitere Beiträge zum Thema