AKOTEC
AKOTEC Solarthermie
Technik und
Natur in
Einklang.
Grüne Wärme selbst im Winter

Mit Vakuumröhren von AKOTEC nicht im Kalten sitzen

In Deutschland hält der Trend zur Nutzung einer solarthermischen Anlage weiterhin an. Ein Grund dafür sind sicherlich auch die steigenden Preise für fossile Energieträger wie Gas und Öl. Mit einer Solarthermieanlage sind Hausbesitzer unabhängig vom Energieversorger und heizen ihr Haus mit nachhaltiger Energie. Dass das im Sommer gut funktionieren kann ist offensichtlich. Doch noch immer sind sich viele Bauherren unsicher: Was leistet eine Solaranlage im Winter? Funktioniert sie überhaupt? Muss sie bei Frost und Schnee besonders geschützt werden?

Der Solarthermiehersteller AKOTEC gibt Antworten auf diese Fragen. Bezüglich der Leistung einer Solaranlage im Winter gibt es viele Unterschiede, denn Kollektor ist nicht gleich Kollektor. Während herkömmliche Flachkollektoren für die reine Warmwassererzeugung im Sommer passable Dienste leisten, sind diese im Winter häufig von einer dicken Schneedecke abgedeckt oder geben durch die Flachkollektorbauweise große Mengen Wärme an die Umgebungstemperatur ab.

Dennoch müssen Solarthermienutzer im Winter nicht im Kalten sitzen: Die leistungsstarken Vollvakuumröhrenkollektoren der Firma AKOTEC vereinen zahlreiche Vorteile in sich, die auch im Winter eine ertragreiche Nutzung ermöglichen.

Einzigartige Technologie ermöglicht solares Heizen im Winter

Durch die spezielle NANO Beschichtung der Vakuumröhren müssen Anlagenbesitzer keine Angst vor großer Schneelast haben: Die extrem bruchsichere Härtung des Glaskörpers hält bis zu 250kg stand. Und sollte das Wetter mal etwas unbeständiger werden, brauchen Hausbesitzer nicht gleich in Schrecken zu verfallen. AKOTEC Kollektoren verfügen über die höchste Hagelwiderstandsklasse 4 des TÜV Rheinland und halten nachweislich 40 Millimeter großen Hagelkörnern stand.

Einen allzeit guten Ertrag gewährleistet AKOTEC durch die Nutzung der leistungsstarken NARVA Vollvakuumröhre. Dies ist die weltweit einzige Röhre mit einem Maximum an Wärmeisolation und einem Minimum an Wärmeverlusten. Die Firma AKOTEC garantiert durch diese durchdachte Technologie der Vollvakuumröhrenkollektoren selbst bei eisigen Temperaturen an sonnigen Tagen gleichbleibend gute Erträge.

Um die Betriebssicherheit einer Solarthermieanlage dauerhaft, vor allem in den kalten Wintermonaten zu gewährleisten, sollten Bauherren die Wärmeträgerträgerflüssigkeit jährlich vor dem Winter auf den richtigen Frostschutzgehalt prüfen. Die Wärmeträgerflüssigkeit ist ein wichtiger Bestandteil jeder thermischen Solaranlage. Mit ihr wird die gewonnene Wärme von den Solarkollektoren zum Wärmespeicher transportiert. Dort erwärmt die Flüssigkeit über einen Solarwärmetauscher das Wasser im Speicher. Dadurch kühlt die Flüssigkeit wieder ab und wird zurück zu den Kollektoren gepumpt. Das erwärmte Wasser im Speicher wird bei Bedarf für die Warmwasserbereitung oder Heizung verwendet.

Gerade bei sehr kalten Temperaturen sind das richtige Mischverhältnis und die richtige Konsistenz des Wasser-Glykol-Gemischs für Funktionalität der Anlage wichtig. Ähnlich wie beim Kühlsystem eines Autos verhindert das Frostschutzmittel, dass das Wasser bei niedrigen Temperaturen einfriert und so die Anlage außer Betrieb setzt.

Interessierten hilft AkoTec mit einer kostenlosen Erstberatung, bei der Erstellung von Energiekonzepten sowie bei Planung und Lieferung der Anlage und der Suche nach einem Installateur in seiner Nähe unter http://www.akotec.eu oder im persönlichen Gespräch weiter. Auf all seine Kollektoren gewährt das Unternehmen eine Garantie von 20 Jahren.