Logoclic
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Markilux
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Osmo
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Schanz
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
TILE OF SPAIN
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Viessmann
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
VILLEROY & BOCH
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
ALLKAUF HAUS
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Home-Office

Jetzt kommt Farbe ins Büro

Das Home-Office bietet viele Annehmlichkeiten – die Anfahrt ins Büro entfällt und wir sind maximal flexibel. Damit die Arbeit in den eigenen vier Wänden leicht von der Hand geht, spielt neben einer durchdachten Möblierung auch die Farbgestaltung eine entscheidende Rolle.

 

Home-Office: Traumzustand oder Geschmacksache?

 

Das Arbeiten von zu Hause aus ist nicht für jeden etwas. Es gibt unbestrittene Vorteile wie die Zeitersparnis, eine gute Familienverträglichkeit, weniger äußere Stressfaktoren und nicht zuletzt geringere Ausgaben (Fahrtkosten, externe Verpflegung). Auf der Gegenseite stehen fehlende Sozialkontakte und der reduzierte Austausch mit den Kollegen ebenso wie starke Ablenkung (Hausarbeit, Fernsehen) und Motivationsprobleme. Der Entschluss für oder gegen das Home-Office will im Vorfeld also gut überlegt sein.

 

Ist die Entscheidung zugunsten eines (Teil)Heimarbeitsplatzes gefallen, geht es an die Umsetzung. Natürlich wäre es einfach, das Laptop überallhin mitzunehmen und je nach Lust und Laune am Küchentisch, auf dem Sofa oder im Bett zu arbeiten. Doch um auf Dauer erfolgreich zu sein, ist ein fester Arbeitsplatz in einem möglichst separaten Raum sinnvoll. Nur so können wir eine Vermischung von Privatem und Geschäftlichem vermeiden und uns effizient auf unsere Tätigkeit konzentrieren.

 

Kontrastreich oder Ton in Ton?

 

Der Einfluss von Farbtönen auf die Arbeitsleistung und das Gemüt ist wissenschaftlich bewiesen. Eine farbsterile Umgebung (z. B. durchgehend weiß) erzeugt Monotonie und führt schnell zu Ermüdung und Kreativlosigkeit. Farbliche Reizüberflutung dagegen schürt Nervosität und erstickt die Konzentration. Wie können wir diese Erkenntnis nun für die Farbgestaltung unseres Büros nutzen?

 

Eine ruhige Grundstimmung mit frischen Akzenten stellt in den meisten Fällen ein stimmiges Gesamtkonzept dar. Neutrale Töne (schwarz, weiß, grau) schaffen die Basis für große Flächen wie die von Wänden und Möbeln. Für inspirierende Highlights sorgen ganz nach Geschmack individuelle Bilder, Accessoires und farbenfrohes Schreibtischzubehör.

 

Ein zentraler Pluspunkt dieser Strategie ist die einfache Möglichkeit zur Umgestaltung, wenn wir einmal eine andere Farbkomposition wünschen. Die kosten- und arbeitsintensive Basis bleibt bestehen. Allein durch den Austausch von Dekorationsobjekten und dem Bürozubehör entsteht so ein völlig neues Raumgefühl – für einen rundum gelungenen Arbeitsplatz.