Logoclic
Laminatboden
Chic auf Schritt und Tritt
Osmo
Holzpflege für Zuhause
Schutz und Werterhalt
Schanz
Beschattungs- Lösungen
Coole Sunblocker!
TILE OF SPAIN
KERAMISCHE FLIESEN
FÜR EIN WOHNGEFÜHL DER EXTRAKLASSE
viessmann_links_3.jpg
DIE ZUKUNFT
DES HEIZENS
ENERGIESPAREN MIT NEUEN TECHNOLOGIEN
VILLEROY & BOCH
BADEZIMMER
WELLNESS MIT ALLEN SINNEN GENIESSEN
ALLKAUF HAUS
ALLKAUF HAUS
DER GÜNSTIGE WEG ZUM TRAUMHAUS
Internetpreise aktuell: Glasfaser auf dem Vormarsch

Internetpreise aktuell: Glasfaser auf dem Vormarsch

Eine Wohnung ohne Internetzugang? Kaum noch denkbar - und das aus gutem Grund. Denn der Markt hat für niedrige Preise gesorgt, gleichzeitig sind Nutzen und Notwendigkeit des Internet so stark gestiegen, dass niemand darauf verzichten muss. Vor allem der Glasfaserausbau stellt dabei einen wichtigen nächsten Schritt dar.Glasfaser gibt den Ton an  Der Ausbau ist weit fortgeschritten, immer mehr Kunden profitieren von der hohen Durchsatzrate von Glasfaserverbindungen. Und das zu relativ kleinen Preisen: 100 Mbit/s gibt es schon für rund 30 Euro im Monat, eine Telefon-Flatrate ist meistens noch inklusive. Diese Geschwindigkeit ist im Moment das Maximum, wer sich mit weniger begnügt, kann weiteres Geld sparen. 50 Mbit/s sind immer noch für alle Zwecke mehr als ausreichend und kosten inklusive Telefon-Flat rund 25 Euro; am Geld soll es also nicht scheitern. Tipp dazu: Wer aktuell einen neuen Anschluss sucht oder über einen Tarifwechsel nachdenkt, findet hier eine Übersicht zur Marktlage. Dabei auffällig: Die Anbieterzahl wächst, die Preise liegen eng beieinander und fallen immer weiter. Bei den Mobiltarifen sieht es ähnlich aus. Vor allem, was die enthaltene Telefonie-Flatrate angeht: Diese ist nämlich oft ohne Aufpreis enthalten und gilt für alle Netze. Bei Discountern gibt es für weniger als 15 Euro monatlich eine mobile Flatrate mit 1 GB Datenvolumen, die Netzabdeckung erfolgt über die Muttergesellschaft, also über Anbieter wie Vodafone, Telekom, E-Plus und O2. Niedrigere Datenvolumen sind übrigens kaum oder gar nicht günstiger; dieses Merkmal ist typisch und konnte schon früher beobachtet werden, etwa bei den Preisen für klassisches Heim-DSL. Es lohnt sich deswegen selbst für Wenig-Surfer kaum, nach kleineren Daten-Flatrates zu suchen (etwa 200 oder 500 MB pro Monat). Im Gegenteil, ist man für die Zukunft mit 1 GB gut aufgestellt. Denn selbst wenn das Nutzerverhalten gleich bleibt, wird das verbrauchte Volumen immer größer, da die Inhalte mehr Megabytes beanspruchen. Hochaufgelöste Webseiten, Bilderversand via WhatsApp und Co. - all das bedeutet Datenvolumen. Wer am Ende des Monats nicht mit gedrosselter Verbindung surfen möchte, der geht direkt in die Vollen; vor allem, weil es keinen Aufpreis kostet.