prefa_links.jpg
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Logoclic
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Markilux
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Osmo
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Schanz
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
TILE OF SPAIN
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Viessmann
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
VILLEROY & BOCH
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
ALLKAUF HAUS
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Mellerud
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Facettenreicher Baustoff

Im Betonhaus Wohlfühlatmosphäre genießen

(epr) Ein Spaziergang im Schnee – das macht Spaß, keine Frage. Trotzdem freuen wir uns jedes Mal, wenn wir zurück in unser kuscheliges Zuhause kommen. Denn dank der Heizungsanlage ist es dort warm und gemütlich. Einziger Wermutstropfen: Heizen ist teuer! Wer sich bei der Planung des Eigenheims jedoch für den richtigen Baustoff entscheidet, kann später Energie und bares Geld sparen.

Bares Geld sparen

Ein prima Klima in den eigenen vier Wänden genießen und beim Heizen nicht draufzahlen? Dank der hohen Wärmespeicherkraft von Beton kein Problem! Schließlich nehmen Bauteile, die aus dem massiven Material bestehen, wertvolle Heizwärme auf und geben diese erst bei sinkender Zimmertemperatur wieder ab – zum Beispiel abends, wenn die Heizung gedrosselt wird. Auf diese Weise kühlen die Wohnräume selbst in frostigen Nächten nicht aus und wir fühlen uns rundum wohl. Nicht zuletzt deshalb, weil sich der minimierte Energieverbrauch in klingender Münze auszahlt. Noch mehr kann übrigens sparen, wer die Heizungsrohre beim Neubau direkt in die massive Geschossdecke verlegen lässt. Denn die abstrahlende Wärme der Rohrleitungen wird von dem Baustoff aufgenommen und – einem Kachelofen ähnlich – nach und nach wieder an die Raumluft abgegeben. Diese sogenannte Betonkernaktivierung ist besonders effizient, wenn innovative Heizsysteme wie beispielsweise eine Wärmepumpe im Zusammenspiel mit einer Photovoltaikanlage für die Eigenstromversorgung zum Einsatz kommen.

Und im Sommer?

Auch bei warmen Temperaturen sorgt Beton für ein angenehmes Raumklima! Denn die einzelnen Bauteile puffern die durch die Sonne erzeugte Wärme und geben diese nachts, wenn es draußen kühler wird, an die Außenluft ab. Die Gefahr eines Hitzestaus ist gebannt – selbst unter dem Dach, wo sich die warme Luft in der Regel zuallererst staut, lässt es sich ganz wunderbar aushalten. Hat der Ventilator Drehpause und bleibt die Klimaanlage aus, werden Energie und Geld gespart und die Umwelt freut sich. Zu den guten bauphysikalischen Eigenschaften von Beton gehören neben dem Wärmeschutz auch der Schall-, Brand- und Feuchteschutz.