Das Untergeschoss bewohnbar machen

Durchdachte Lösungen für die energetische Kellersanierung von innen

Wohnraum im Keller ist wertvoll. Zum einen findet sich dort Platz für Möbel, die alt, aber noch viel zu gut für den Sperrmüll sind, abgetragene Kleidungsstücke, von denen die Trennung schwer fällt, und Spielsachen, aus denen die Kinder herausgewachsen sind. All diese Dinge möchten sicher aufbewahrt werden. Zum anderen bietet ein Keller Raum zur Verwirklichung von lang gehegten Wohnträumen - etwa von einer Wellness- und Sauna-Oase, einem schallisolierten Musikzimmer oder einem Hobbyraum. Bevor es jedoch an das Einrichten gehen kann, gilt es, das vernachlässigte Untergeschoss auf die neuen Aufgaben vorzubereiten. Erster Schritt ist die Abdichtung der Außenwände, denn ein Keller ist überhaupt nur nutzbar, wenn keine Feuchtigkeit durch das Mauerwerk eintritt. Ob Schlagregen oder aufsteigendes Grundwasser: Ist das Fundament einmal nass und wird nicht behandelt, bildet sich irgendwann Schimmel und die Kellerräume werden erneut unbewohnbar. Auf Nummer sicher geht also, wer seine Außenwände konsequent vor Feuchtigkeit schützt - zum Beispiel mit den zuverlässigen Saniersystemen von Remmers. Diese kombinieren Innenabdichtung und Innendämmung. Im Baukastenprinzip stellen Renovierer sich exakt den Aufbau zusammen, der ihre Anforderungen erfüllt: Zur Auswahl stehen Sanierputz, die klimaregulierende Schimmelsanierplatte SLP und das iQ-Therm-System. Jede Lösung hat ihre Vorteile. So lagert der Sanierputz Salze ein und stellt sicher, dass dafür ein hohes Porenvolumen bereitsteht. Diese Speicherung von Sulfaten, Chloriden und Co ist wesentlich, denn gerade durch sie leidet das Mauerwerk. Auch lässt der mineralische Putz weniger Wärme entweichen, sodass die Oberflächentemperatur der Wände steigt und die Bewohner ihr Untergeschoss als behaglich empfinden, ohne die Heizung aufzudrehen. Das spart Energie ein und senkt die Heizkosten. Derweil saugt die Schimmelsanierplatte SLP Kondensat auf und gibt es bei Bedarf an die Raumluft zurück. Das hält die Oberfläche der Wände trocken und verhindert Schimmel. Die dritte Variante im Baukastenprinzip, das iQ-Therm-System von Remmers, verwendet kapillaraktive, hochwärmedämmende Platten, die ebenso die Luftfeuchtigkeit regulieren, das Klima im Keller verbessern und vor Schimmel bewahren. Mehr unter www.remmers.de.
© epr / Remmers Bausstofftechnik GmbH
Weitere Beiträge des Herstellers
Weitere Beiträge zum Thema