prefa_links.jpg
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Logoclic
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Markilux
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Osmo
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Schanz
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
TILE OF SPAIN
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Viessmann
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
VILLEROY & BOCH
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
ALLKAUF HAUS
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Stromversorgung

Der elektrische Strom und sein Nutzen für den Verbraucher!

Die Energieversorgung der Städte, Kommunen sowie der Privathaushalte ist länderübergreifend seit dem Beginn der 90er Jahre in Deutschland gestiegen. Laut dem Statistischen Bundesamt verbraucht die Industrie den meisten Strom gefolgt vom Gewerbe- und Handelsunternehmen und anderen Sektoren. Physikalisch betrachtet ist der Stromverbrauch, die Umsetzung der elektrischen Energie eines Bauelementes oder Gerätes in einer bestimmten Zeitspanne.

 

Die öffentliche Stromversorgung in Deutschland erfolgt über eine Wechselspannung, das heißt einer periodischen Änderung der Stromrichtung bei einer Netzfrequenz von 50 Hz. Große Stromstärken werden hingegen durch einen Dreiphasenwechselstrom, dem Starkstrom an den Endverbraucher geliefert. Allgemein wird der Strom für den Betrieb elektrischer, elektronischer oder elektromechanischer Geräte und Anlagen verwendet.

 

Da vom elektrischen Strom ein Gefahrenpotenzial für den Menschen ausgeht, wird die Elektroinstallation in Deutschland durch ausgebildetes Fachpersonal eines Meisterbetriebes durchgeführt. Grundsätzlich ist das Arbeiten an elektrischen Anlagen und Stromkreisen gefährlich und kann bei einem Stromunfall bis zum Tod führen.

 

Selbst ist der Mann – Heimwerken und Strom!

 

Über 50 % der Arbeiten am elektrischen Installationsarbeiten im Neubau oder bei der Altbausanierung können problemlos und mithilfe der Aufsicht ausgewiesenen Fachpersonals selbst durchgeführt werden. Neben der Planung, das heißt der Verteilung von Steckdosen, Lampen und anderem elektrischen Zubehör im Haus, darf der Laie sowohl die Unterputzdosen in die Betonwand oder Leichtbauwand eines Zimmers setzen und sowohl Schlitze und Führungen für das Elektrokabel stemmen oder installieren. Darüber hinaus darf der Heimwerker die Drähte und Kabel in die dafür vorgesehenen Leerrohre einziehen und einen Unterverteiler sowie Zählerschrank befestigen und einmauern.

 

Das Fachpersonal hat dafür zu sorgen, dass die Arbeiten in einem stromlosen Zustand durchgeführt werden und hat dies zu kontrollieren. Die Arbeiten an der Elektrik sind hingegen für den Laien nicht durchführbar. Neben dem Verfall des Versicherungsschutzes regelt die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung vom Bundesamt für Justiz alle Arbeiten an der Elektrik.

 

Die Nutzung von Aderendhülsen in der Elektrotechnik!

 

Die Aderendhülse ist ein elektrisches Bauteil mit dem die Enden abisolierter Litzenleitungen in einer Klemme zusammen angeschlossen werden können. Unter einer Litzenleitung versteht man in der Elektrotechnik ein Drahtbündel, zumeist Kupferdraht, der aus vielen verschiedenen und ineinander verdrehten Einzeldrähten besteht. Die einzelnen Kabel der Litzenleitung werden somit zusammen von einer Isolierhülle gefasst.

 

Litzenleitungen werden vor allem dort angewandt, wo die Gefahr eines Leiterbruchs durch Außeneinwirkungen sehr hoch ist und einen einzelnen Draht mit gleichem Querschnitt unlängst schneller ermüdet. Somit werden diese Leitungen vor allem im Maschinen-, Geräte- und Fahrzeugbau verwendet sowie im Hausgebrauch für elektrische Handgeräte, Netzstecker sowie zum Beispiel für Lautsprecherkabel.

 

Die Aderendhülse ist in der Elektrotechnik der Nachfolger der Schraubklemme. Im Gegensatz zu dieser wurde dieses elektrische Bauteil für die Nutzung von Litzenleitungen konzipiert, um den Verbund der Kupfereinzeldrähte aufrechtzuerhalten. In einem ersten Arbeitsschritt wird zunächst die Größe der benötigten Aderendhülse durch den Leiterquerschnitt vorbestimmt. Danach wird die Ummantelung, also die Isolierung des Elektrokabels am Ende der Leitung gelöst und abisoliert. Nach diesem Arbeitsschritt wird die Hülse auf das Ende des Kabels geschoben und mit einem sogenannten Crimp-Werkzeug zusammengepresst, um eine feste Verbindung zu bilden. Dadurch wird nicht nur die elektrische Sicherheit an den Kontakten gesichert, sondern elektrische Fehlfunktionen wie Kurzschlüsse vermieden. Die farbliche Codierung der Nylon Manschette ermöglicht es darüber hinaus, Stromkreise genauestens wiederzuerkennen.