Logoclic
Laminatboden
Chic auf Schritt und Tritt
Osmo
Holzpflege für Zuhause
Schutz und Werterhalt
Schanz
Beschattungs- Lösungen
Coole Sunblocker!
TILE OF SPAIN
KERAMISCHE FLIESEN
FÜR EIN WOHNGEFÜHL DER EXTRAKLASSE
viessmann_links_3.jpg
DIE ZUKUNFT
DES HEIZENS
ENERGIESPAREN MIT NEUEN TECHNOLOGIEN
VILLEROY & BOCH
BADEZIMMER
WELLNESS MIT ALLEN SINNEN GENIESSEN
ALLKAUF HAUS
ALLKAUF HAUS
DER GÜNSTIGE WEG ZUM TRAUMHAUS
Hier lässts sich aushalten!

Dank Beton herrscht zu Hause rund ums Jahr ein prima Klima

Das Wetter kann es uns nur selten recht machen: Im Sommer ist es zu warm, sodass wir nachts kaum schlafen können und tagsüber oft unkonzentriert sind. Im Winter ist es dann zu nass, zu kalt und zu schmuddelig. Während wir auf das aktuelle Wettergeschehen jedoch kaum Einfluss haben, sieht das beim Raumklima schon anders aus: Wer sich für den richtigen Baustoff entscheidet, profitiert das ganze Jahr über von Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden - ohne beim Heizen draufzuzahlen. Beton hat viele gute Eigenschaften. Er ist robust und langlebig, hält Chemikalien und Schimmelpilzen stand und bietet optimalen Schall-, Brand- und Feuchteschutz. Damit nicht genug, verfügt der natürliche Baustoff, der aus Zement, Sand, Kies und Wasser hergestellt wird, über eine hervorragende Wärmespeicherkraft, die in der Lage ist, Temperaturspitzen auszugleichen. Wie das? Im Sommer wird die durch die Sonne erzeugte Wärme in den Wänden gepuffert und erst nachts, wenn es draußen wieder kühler ist, an die Außenluft abgegeben. Dadurch können sich die Wohnräume nicht über Gebühr aufheizen und selbst unter dem Dach, wo sich die Hitze erfahrungsgemäß zuallererst staut, lässt es sich aushalten, ohne dass Ventilator oder Klimaanlage zum Einsatz kommen. Energie und Geld sparen Bauherren, die sich für Decken, Wände und Fußböden aus massivem Beton entschieden haben, auch in der kalten Jahreszeit: Dann nämlich wird die kostbare Heizungswärme von den Betonbauteilen aufgenommen und erst wieder abgegeben, wenn die Raumtemperatur sinkt. Also beispielsweise abends, wenn die Heizung gedrosselt wird. Auf diese Weise kühlen die Innenräume auch in frostigen Nächten niemals aus und das Wohnklima bleibt stets stabil. Übrigens: Werden die Heizungsrohre beim Neubau direkt in die massive Geschossdecke verlegt, nimmt der Baustoff die abstrahlende Wärme der Rohrleitungen auf und gibt diese - einem Kachelofen gleich - wieder an die Raumluft ab. Noch effizienter ist die sogenannte Betonkernaktivierung in Verbindung mit einer klimafreundlichen Wärmepumpe oder einer Photovoltaikanlage für die Eigenstromversorgung. Weitere Informationen gibt es unter www.beton.org.