Logoclic
Laminatboden
Chic auf Schritt und Tritt
Osmo
Holzpflege für Zuhause
Schutz und Werterhalt
Schanz
Beschattungs- Lösungen
Coole Sunblocker!
TILE OF SPAIN
KERAMISCHE FLIESEN
FÜR EIN WOHNGEFÜHL DER EXTRAKLASSE
viessmann_links_3.jpg
DIE ZUKUNFT
DES HEIZENS
ENERGIESPAREN MIT NEUEN TECHNOLOGIEN
VILLEROY & BOCH
BADEZIMMER
WELLNESS MIT ALLEN SINNEN GENIESSEN
ALLKAUF HAUS
ALLKAUF HAUS
DER GÜNSTIGE WEG ZUM TRAUMHAUS
Brandschutz in der Wohnung

Brandschutz in der Wohnung

Jährlich brennt es in Deutschland rund 200.000 Mal, wobei es zu 600 Todesfällen kommt. Hier erfahren Sie, warum Rauchmeldern so wichtig sind, was es beim Kauf zu beachten gibt und wie man sich im Brandfall verhält.


Rauchmelder


In 70% der Fälle brennt es nachts. Bis der Brand bemerkt wird, ist es meistens schon zu spät. Zum Tod führen aber meistens nicht die Flammen, sondern knapp 95% aller Brandopfer sterben an einer Rauchvergiftung. Deswegen herrscht mittlerweile in fast allen Bundesländern Deutschlands Rauchmelderpflicht in Häusern und Wohnungen. In der jeweiligen Landesbauordnung ist definiert, dass in Wohnungen alle Schlafräume, sowie Flure, die über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben müssen. Um eine fehlerhafte Rauchmeldung zu vermeiden, sollten die Melder nicht in Küche oder Bad angebracht werden. Hier empfehlen sich Wärmewarnmelder. Außer in Mecklenburg-Vorpommern ist in allen Bundesländern der Besitzer für die Installation zuständig. Der Eigentümer muss außerdem dafür sorgen, dass die Rauchmelder zu jeder Zeit betriebsbereit sind. Dazu gehört auch die jährliche Funktionsprüfung, wobei diese per Mietvertrag auf den Mieter übertragen werden kann. Beim Kauf in Shops wie rauchmeldershop-online.de sollten Sie einiges beachten. Jeder Rauchmelder muss mit folgenden Angaben gekennzeichnet sein:


  • DIN EN 14604
  • Name oder Handelszeichen und Adresse des Herstellers oder Lieferanten
  • Herstellungsdatum oder Fertigungsnummer
  • Vom Hersteller empfohlenes Datum für einen Austausch, wenn die übliche Wartung regelmäßig durchgeführt wurde.
  • Alarmton muss mindestens 85 dB/3m laut sein
  • Wiederkehrendes Warnsignal muss mind. 30 Tage vor Ende der Batterielebensdauer einen nötigen Batteriewechsel anzeigen.
  • Funktionsüberprüfung muss zu jeder Zeit per Testknopf möglich sein.
  • Eindringen des Rauches sollte von allen Seiten möglich sein.
  • Einlassöffnungen sollten nicht größer als 1,3 mm sein, um Eindringen von Staub und Insekten zu vermeiden.


Informationen zur Rauchmelderpflicht in Deutschland finden Sie hier.


Verhalten im Brandfall


Als allererstes Gebot gilt: Ruhe bewahren und Feuerwehr rufen! Und was sollte man sonst noch tun oder unter keinen Umständen machen?


  • In einem mehrstöckigen Gebäude immer nach unten fliehen, bei Wohnungen mit Dachaustieg, retten Sie sich auf das Dach!
  • Unter keinen Umständen Aufzüge benutzen
  • Türen nicht hektisch aufreißen, sondern vorsichtig öffnen und gleich wieder zu ziehen
  • Wenn Sie den Raum nicht mehr verlassen können, dichten Sie Ritzen und Spalten an der Tür mit nassen Tüchern ab
  • Hängen Sie große Laken aus dem Fenster, um Hilfe zu signalisieren


Weitere Verhaltenstipps im Brandfall werden bei Feuer&Rauch gegeben.