Fußboden selbst verlegen

Böden im Do-it-yourself-Verfahren

Wer beim Neubau oder beim Renovieren gerne viel selbst machen möchte, wird in der Regel auch den Fußboden ohne die Hilfe eines Profis verlegen wollen. Das geht bei manchen Böden sehr leicht, bei anderen wiederum wird es eher knifflig. Worauf man dabei unbedingt achten sollte, verrät dieser Artikel. Die Gestaltung von Wohnraum ist immer eine sehr persönliche Sache. Die Wandfarbe, der Stil der Möbel und die Dekorationselemente werden dabei selbstverständlich so gewählt, dass man sich wohlfühlt und dem Raum dabei in gewisser Weise auch ein Stück von sich selbst gibt. Baut man ein eigenes Haus oder renoviert vor dem Einzug, kann man den Räumen schon eine individuelle Note verleihen, bevor man über Dinge wie Möbel überhaupt nachdenkt. Denn auch der Bodenbelag hat entscheidenden Einfluss auf das spätere Gesamtbild. Neben dem persönlichen Geschmack sollte auch die Verwendung des Zimmers eine Rolle spielen. Denn in einem Kinderzimmer werden ganz andere Anforderungen an den Boden gestellt als in einem Badezimmer. Die beliebtesten Bodenbeläge im Überblick Ob Küche, Bad, Wohn- oder Schlafzimmer: Für jeden Raum eines Hauses oder einer Wohnung gibt es passende Bodenbeläge. Was die Vor- und Nachteile der meistgekauften Varianten sind, zeigt diese Übersicht: Belag Vorteile Nachteile Parkett + Sehr hochwertig + Optisch top - Empfindlich - Pflegeintensiv Laminat + Robust + Günstig + Emissionsarm - Kein Naturboden - Nicht abschleifbar - Empfindlich gegenüber Feuchtigkeit Fliesen - Hohe Lebensdauer - Keine Emissionen - kalt - Können brechen PVC + Gute Schalldämpfung + Pflegeleicht + günstig - oft schlechte Umweltbilanz - Möbel hinterlassen schnell Abdrücke Teppichboden + warm + gemütlich + schalldämpfend - meist schlecht für Allergiker - schwer zu reinigen Anhand dieser Kriterien ist ersichtlich, dass sich manche Beläge nicht für alle Räume eignen. Gibt es in einem Zimmer mehrere Möglichkeiten zur Auswahl, entscheiden der Geldbeutel und der persönliche Geschmack, welche Variante man am Ende verlegt. Was tun, wenn man nicht weiter kommt Im Prinzip kann man jeden der hier vorgestellten Beläge selbst verlegen. Sobald alle Unebenheiten auf dem Boden beseitigt sind - was mit Hilfe von speziellem Fließestrich relativ schnell funktioniert - erfordert es lediglich ein wenig handwerkliches Geschick, und der Fußboden kann Gestalt annehmen. Sollte man dennoch auf Probleme stoßen - was den besten Hobbyhandwerkern passieren kann - ist das noch kein Grund, einen teuren Profi anzuheuern. Oftmals reicht es, sich fundierten und qualifizierten Rat zu holen. Den kann man zum Beispiel auf der Plattform haus.co bekommen. Das Konzept dieses Portals: Die Fragen werden an geprüfte Profis weitergegeben und kostenlos beantwortet. So kann man - im Gegensatz zu vielen anderen Foren - sicher sein, dass man die Hilfe bekommt, die man benötigt.