Logoclic
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen für Ihr Zuhause.
Markilux
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Osmo
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Schanz
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
TILE OF SPAIN
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Viessmann
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
VILLEROY & BOCH
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
ALLKAUF HAUS
Bauen.
Wohnen.
Einrichten.
Ideen und Lösungen
für Ihr Zuhause.
Den halt ich mir warm!

Beton sorgt für wohltemperierte Wohnräume und weniger Energieverbrauch

Wenn es draußen eisig kalt und ungemütlich ist, sind wir auf eine gut funktionierende Heizungsanlage angewiesen, die drinnen für kuschelige Wärme sorgt. Doch beim Blick auf die Heizkostenabrechnung wird deutlich: Energie ist teuer. Wirklich clever sind Bauherren, die bereits in der Planungsphase ihres Eigenheims alle Möglichkeiten zur Energieeinsparung ausloten, um später beim Heizen nicht draufzahlen zu müssen. Wer sich beim Hausbau für Beton entscheidet, profitiert von den guten bauphysikalischen Eigenschaften des Materials. Neben einem optimalen Schall-, Brand- und Feuchteschutz ist es in erster Linie der hohen Wärmespeicherkraft zu verdanken, dass sich die Bewohner eines Betonhauses ganz entspannt zurücklehnen können. Denn sie kommen das ganze Jahr in den Genuss wohltemperierter Räume und können sich zudem über einen wesentlich geringeren Energiebedarf der eigenen vier Wände freuen. Wie das? Sämtliche Bauteile, die aus robustem Beton bestehen, nehmen wertvolle Heizwärme auf und geben diese erst dann ab, wenn die Zimmertemperatur sinkt - also beispielsweise nachts, wenn die Heizung gedrosselt wird. Die Folge: ein prima Klima rund um die Uhr und ein minimierter Energieverbrauch, der sich in klingender Münze auszahlt. Übrigens: Werden die Heizungsrohre beim Neubau direkt in die massive Geschossdecke verlegt, ist die Ersparnis noch größer. Denn die abstrahlende Wärme der Rohrleitungen wird von dem Baustoff aufgenommen und - einem Kachelofen ähnlich - wieder an die Raumluft abgegeben. Diese sogenannte Betonkernaktivierung ist besonders effizient, wenn innovative Heizsysteme wie zum Beispiel eine Wärmepumpe in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage für die Eigenstromversorgung zum Einsatz kommen. Und im Sommer? Auch bei 30 Grad im Schatten liegen die Vorteile klar auf der Hand, denn dann wird die Sonnenwärme in den Betonbauteilen gepuffert und erst in der Nacht, wenn es draußen kühler ist, wieder an die Außenluft abgegeben. Dieser Effekt bewirkt, dass sich das Zuhause nicht über Gebühr aufheizt - selbst im Dachgeschoss bildet sich kein Hitzestau. Weitere Informationen gibt es unter www.beton.org.