Allergikerfreundlicher Innenputz

Befreit durchatmen ohne Zement

Das Immunsystem des modernen Menschen muss mit allerhand Belastungen fertig werden. Besonders in den Industriestaaten sorgt eine hohe Schadstoffbelastung der Umwelt bei vielen Menschen für diverse Allergien. Wer mit einer Allergie lebt, muss auf vieles achten: Inhaltsstoffe von Lebensmitteln, Pollenflugzeiten und Komponenten von Möbeln und Textilien sind nur einige mögliche Auslöser von Allergiesymptomen. Was viele allerdings nicht wissen: Auch Wände in Wohnhäusern können ein Auslöser sein.
 
Raumklima verbessern, Schimmel vermeiden
Die meisten Putze im Handel enthalten Zement. In Zement wiederum sind Chromsalze enthalten – eines der wichtigsten Allergene überhaupt. Für Allergiker wird mit Standard-Putz das Durchatmen im eigenen Zuhause zur Qual. Eine gesunde Alternative beim Sanieren und Renovieren bietet da Kalkputz. Der TÜV Nord hat mit speziellem Kalk-Innenputz erstmals einen mineralischen Innenputz mit dem Zertifikat „für Allergiker geeignet” ausgezeichnet. Durch diesen zementfreien Putz können Allergiker im Hausinneren befreit durchatmen und sind wenigstens in den eigenen vier Wänden einer Belastung weniger ausgesetzt.
 
Doch die Allergikerfreundlichkeit ist nicht der einzige Vorteil des Kalkputzes. Die baubiologischen Eigenschaften des Innenputzes verhindern die Entstehung von Schimmelbefall und sorgen für trockene Wände. So entsteht ein optimales Raumklima für alle Bewohner, nicht nur Allergiker profitieren. Durch einfachste Handhabung ist das Kalksystem zusätzlich nutzerfreundlich und die Zusatzkomponenten wie Filzputz oder Glätte sorgen für gestalterischen Anspruch.